Newsticker

Krummen Kerzers beliefert Apotheken jetzt per Kleintransporter

Krummen Kerzers AG

Medikamente liefert die Krummen Kerzers AG neuerdings auch per Kleintransporter aus. Damit baut der Logistikspezialist den Geschäftsbereich Pharma weiter aus und hat dafür extra einen neuen Sprinter angeschafft. Darin können nun auf wirtschaftliche Weise Kleinmengen transportiert werden, sodass auch die letzte Meile problemlos zu bedienen ist. Der neue Service ermöglicht die Belieferung schwer erreichbarer Apotheken zum Beispiel auch in Innenstädten.

„Mit den Kleinmengentransporten sprechen wir ein neues Kundensegment an, in dem wir großes Potenzial sehen“, sagt Peter Krummen, Geschäftsführer der Krummen Kerzers AG. Aufgrund ihrer Größe sind die herkömmlichen Pharma-Auflieger für Fahrten auf den oft schmalen Straßen der Innenstädte nicht optimal. Daher hat der Logistikdienstleister aus Kerzers bisher nur die verkehrstechnisch gut angebundenen Großhändler beliefert. Ein Sprinter ist wendig und daher für derartige Transporte geeignet, sodass Krummen Kerzers schweizweit jetzt auch Apotheken mit Medikamenten versorgt.

Bei der Fuhrparkerweiterung hat sich der Logistikdienstleister für das Modell Mercedes Sprinter 316 CDI entschieden. Das für den temperaturgeführten Pharmatransport entwickelte GDPFahrzeug ist knapp 5,9 Meter lang und 2 Meter hoch und fasst eine Ladung von maximal fünf Euro-Paletten bis zu einem Gesamtgewicht von 3 Tonnen. Entsprechend der Anforderungen für Medikamententransporte verfügt es über einen Kühlkasten und ein Dieselkühlgerät und ist mit einer speziellen Trailer-Telematik von Schmitz-Cargobull ausgestattet.

Diese hat sich bei Krummen Kerzers in den herkömmlichen Pharma-Aufliegern bereits bewährt. Empfindliche Sensoren geben über die Telematik schon kleinste Abweichungen der Ist-Temperatur von der Soll-Temperatur an Fahrer und Disposition weiter. Über eine Setpoint-Steuerung kann in solchen Fällen von beiden Seiten gegengesteuert werden, ehe die Ware Schaden nimmt. Krummen Kerzers transportiert in diesem Fahrzeug Medikamente, die auf Paletten oder in Kisten geladen sind.

Quelle + Bildquelle: Krummen Kerzers

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*