Newsticker

Amoena übergibt weltweite Händlerbelieferung von Saisonware an Finecom

Finecom: Qualitätskontrolle

Die Amoena Medizin–Orthopädie-Technik GmbH, globaler Marktführer für Brustprothesen und funktionellen Textilien wie Dessous, Bademode, Sport- und Freizeitmode, hat die Alt Finecom-Finishing-eCommerce-Logistics GmbH (Finecom) mit der weltweiten Versandlogistik ihrer saisonalen Textilien beauftragt. Der mittelständische Logistikspezialist übernimmt an seinem Standort im bayerischen Plattling dabei für Amoena das komplette Fulfilment, angefangen von der Vereinnahmung über umfangreiche Qualitätskontrollen, wenn nötig Aufbereitung, kurzzeitige Zwischenlagerung bis hin zum Versand an Fachhändler, eigene Amoena Shops und weitere Amoena Warenlager.

Amoena liefert derzeit fünf Kollektionen jährlich aus. Die bis zu 100.000 Teile pro Kollektion werden direkt von den Produktionsstätten zu Finecom geliefert. Die ersten Teile kommen vier bis sechs Wochen vor dem geplanten Versand im Logistikzentrum an. Dort prüfen ausgebildete Schneiderinnen die Ware nach Vorgaben von Amoena im Hinblick auf Maßgenauigkeit und Verarbeitung. Nach erfolgreicher Kontrolle werden die Textilien nach einer speziellen Strategie auf einer gesonderten Fläche eingelagert. Zu einem von Amoena festgelegten Stichtag werden dann die Textilien innerhalb kürzester Zeit von den Finecom-Mitarbeitern kommissioniert, verpackt und an verschiedene Transportdienstleister übergeben. In Spitzenzeiten werden dabei bis zu 10.000 Teile täglich verschickt.

„Amoena hat einen Dienstleister gesucht, der nicht nur in der Lage war, das gesamte Paket inklusive der anspruchsvollen Qualitätskontrollen zu übernehmen, sondern der auch bei der starken Spitzenbelastung einen schnellen und fehlerfreien Versand organisieren kann“, erläutert Franz S. Alt, Geschäftsführender Gesellschafter von Finecom. Heiko Anna, Logistikverantwortlicher bei Amoena, ergänzt: „Wichtig war für uns neben der Versanderfahrung im Textilbereich, die Möglichkeiten eines Finishings unter gleichem Dach zu haben, um so die engen Zeitvorgaben für den Versand optimal einhalten zu können.“

Amoena hat den Saisonversand stufenweise an Finecom übergeben und so deren Leistungsfähigkeit geprüft. Nachdem diese Testphase erfolgreich verlaufen ist, wurde ein Vertrag mit dem Ziel einer langfristigen Partnerschaft geschlossen. Alt ergänzt: „Mit unserem Konzept eines Multi-User-Warehouses können wir die Spitzen verschiedener Kunden leichter ausgleichen als ein Unternehmen mit eigenem Lager. Außerdem sind wir in der glücklichen Lage, eine langjährige, sehr flexible Stammbelegschaft zu haben.“ Der familiengeführte Mittelständler setzt am Stammsitz in Plattling fast ausschließlich auf fest angestellte Mitarbeiter. „Das ist in der Branche heute selten, wir können uns damit allerdings auch von Mitbewerbern abheben und eine hohe Qualität liefern.“

Quelle: Finecom, Bildquelle: Cremer

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*