Newsticker

Time:Matters ergänzt Flug-Netzwerk nach Birmingham und Dublin

Time:Matters: Christian Mörtl

Time:Matters hat sein Flug-Netzwerk im Bereich Ersatzteillogistik weiter ausgebaut. Werktags werden Birmingham und Dublin nun auch aus Karlsruhe/Baden-Baden angeflogen. Die neuen Routen ergänzen das seit 2011 bestehende Netzwerk nach Großbritannien und Irland mit Flügen von Frankfurt und Maastricht.

Mit den neuen Routen kann Time:Matters auch Kunden aus Süddeutschland einen schnelleren Service für Ersatzteile nach Großbritannien und Irland anbieten. Dringend benötigte Ersatzteile sind bereits am nächsten Morgen ab 8:00 Uhr für Techniker-Einsätze vor Ort verfügbar. Einen Teil der zusätzlichen Frachtkapazität über den Ärmelkanal konnte Time:Matters bereits an einen englischen Logistik-Dienstleister verkaufen – weitere Kundenanfragen liegen vor. Vom Flughafen Baden-Airpark (FKB) heben nun jeden Abend drei Flugzeuge des Typs Saab 340 für Time:Matters ab. Vor fast zehn Jahren startete an diesem Flughafen der Service von Time:Matters mit der ersten Maschine nach Skandinavien. Inzwischen wird die Strecke während der Hochsaison mit zwei Flugzeugen bedient und ab sofort ergänzt die dritte Saab 340 das Portfolio.

Der Spare Parts Logistics Service von Time:Matters hilft zahlreichen Unternehmen einen schnellen und kompetenten After-Sale-Service anbieten zu können. Dabei bietet Time:Matters ein automatisiertes Tracking der Fracht an, so dass Kunden regelmäßig und proaktiv Informationen über den Verlauf der Sendung erhalten. Neben zahlreichen Landmaschinenherstellern nutzen insbesondere Kunden aus den Bereichen Medizintechnik, IT und Automotive diesen Service.

„Vor knapp zehn Jahren gab es diesen Service zunächst in alle skandinavischen Länder und nach Italien. Inzwischen bietet Time:Matters auch späte Abholzeiten in Verbindung mit sehr frühen Zustellzeiten für Frankreich, Spanien, Griechenland, das komplette Baltikum und Moskau an“, so Christian Mörtl, COO der Time:Matters GmbH, „und wir freuen uns, dies nun zusätzlich auch Kunden aus Süddeutschland für Transporte nach Großbritannien anbieten zu können.“

Quelle + Bildquelle: Time:Matters

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*