Newsticker

Hellmann für betriebliche Ausbildung ausgezeichnet

Hellmann: Dr. Thomas Knecht und Jost Hellmann

Das Osnabrücker Logistikunternehmen Hellmann Worldwide Logistics ist für seine betriebliche Berufsausbildung ausgezeichnet worden. Im Rahmen einer offiziellen Preisverleihung am 24. Juli 2017 verlieh Frauke Heiligenstadt, Kultusministerin des Landes Niedersachsen, zusammen mit Marko Graf, Hauptgeschäftsführer der IHK Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim, Hellmann die „Niedersächsische Auszeichnung für besonders verlässliche betriebliche Ausbildung 2017“.

Niedersachsens Kultusministerin lobte Hellmann in ihrer Ansprache für das Engagement als verlässlicher Partner für gute Ausbildung in der Region: „Wir haben uns vorgenommen, die duale Berufsausbildung wieder deutlich in den Mittelpunkt zu stellen. Hellmann dient in diesem Punkt als absoluter Vorbildbetrieb. Wenn es um gute Ausbildung geht, müssen wir alle an einem Strang ziehen, denn Innovation kann nur durch engagierte Mitarbeiter entstehen.“

Marko Graf ergänzte: „Die Firma Hellmann ist ein echter Vorzeige-Ausbildungsbetrieb. Sie hat nicht nur vor einigen Monaten das IHK-Zertifikat IHK-Top-Ausbildungsbetrieb erreicht, sondern jetzt auf Vorschlag unserer IHK auch den Preis für verlässliche Ausbildung des Bündnisses für Duale Ausbildung in Niedersachsen. Es ist gut, dass man so auch in Hannover weiß, dass die berufliche Ausbildung in unserer Region hervorragend ist.“

Die Auszeichnung wird vergeben vom Bündnis Duale Berufsausbildung (BDB), einem Zusammenschluss aus Organisationen, die auf Landesebene Sorge für die berufliche Bildung tragen. Mitglieder des BDB sind Sozialpartner, Kammern, kommunale Spitzenverbände, die Regionaldirektion Niedersachsen/Bremen der Bundesagentur für Arbeit sowie die zuständigen Ressorts der Landesregierung Niedersachsen. Prämiert werden Unternehmen in den vier Kategorien Handel, Industrie und Handwerk, Land- und Hauswirtschaft und Altenpflege.

Hellmann hatte sich zuvor bei der IHK Niedersachsen mit seinem umfangreichen Ausbildungskonzept beworben. Im Rahmen eines Auswahlverfahrens hat die IHK Niedersachsen das Osnabrücker Logistikunternehmen der Jury aus BDB-Mitgliedern als Preisträger vorgeschlagen. Kriterien für die Auszeichnung waren die Anzahl der Auszubildenden in den vergangenen zehn Jahren sowie die Kontinuität und der Erfolg der Ausbildung insgesamt. Aber auch regionales und soziales Engagement, die Anzahl der besetzten Praktikumsplätze in den vergangenen fünf Jahren, das Angebot von Schülerpraktika und das Engagement für Auszubildende mit besonderem Förderbedarf flossen in die Wertung der Jury ein.

„Hellmann bildet seit Jahren viele Auszubildende in unterschiedlichen Berufen zuverlässig aus. Auch unser regionales und soziales Engagement ist in die Bewerbung für den Preis eingeflossen. Etwa die Bereitschaft, Flüchtlinge auszubilden, soziale Projekte seitens der Azubis beispielsweise zur Verkehrserziehung an Osnabrücker Grundschulen sowie unser Engagement im Bereich der Berufsorientierung für Schülerinnen und Schüler“, so Eva Barkey, Personalreferentin Ausbildung.

Claudio Gerring, Personalleitung Deutschland fügt hinzu: „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung, denn der Preis verdeutlich den Stellenwert für das Thema Ausbildung bei uns im Unternehmen. Durch unsere Ausbildung gewinnen wir unsere Nachwuchskräfte von Morgen und binden diese durch unsere Ausbildungskonzepte und durch unsere Ausbildung mit Übernahme langfristig an Hellmann. Wir gehen neue Wege und stellen unsere Ausbildungsjahrgänge vielfältig auf, durch die Integration von Auszubildenden aus unterschiedlichen Nationen, Auszubildende in Teilzeit und die Integration von Studienabbrechern. Der Preis spornt uns an, auch in Zukunft weiter und verstärkt unsere Ausbildungsstrategie nachhaltig zu verfolgen.“

Das BDB will mit der Auszeichnung die grundsätzliche Bedeutung der Ausbildung für die Gesellschaft in den Mittelpunkt stellen. Eine Vielzahl von niedersächsischen Betrieben bilde seit Jahrzehnten kontinuierlich aus. Sie seien in ihrer Region verlässliche Partner für gute Ausbildung und engagierten sich oftmals weit über die Berufsausbildung hinaus. Diese Betriebe wolle man mit der „Niedersächsischen Auszeichnung für besonders verlässliche betriebliche Ausbildung“ ins Rampenlicht stellen. Es wird jeweils ein Betrieb pro Kategorie mit 1.000 Euro Preisgeld ausgezeichnet. Dabei soll ein Teil des Geldes durch den Betrieb für die Ausbilderqualifikation eingesetzt werden.

Hellmann will das Preisgeld u.a. nutzen, um den durch die Auszubildenden eigens gestalteten Aufenthaltsraum technisch aufzurüsten, um auch hier neue Möglichkeiten von Wissenstransfer und Austausch zu fördern.

Quelle + Bildquelle: Hellmann

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*