Newsticker

Kühne Logistics University erhält Promotionsrecht

Senatorin Katharina Fegebank und KLU Präsident Thomas Strothotte

Die Kühne Logistics University – Wissenschaftliche Hochschule für Logistik und Unternehmensführung (KLU) mit Sitz in Hamburg – hat zum 7. September 2017 das Promotionsrecht erhalten. Einen entsprechenden Beschluss fasste der Hamburger Senat in seiner Sitzung vom 8. August 2017. Die KLU ist damit eine von nur 14 der insgesamt 118 deutschen Privathochschulen, die eigenständig Doktortitel verleihen dürfen.

„Mit der Verleihung des Promotionsrechts zieht der Hamburger Senat die folgerichtige Konsequenz aus unserer kontinuierlichen Spitzenleistung in Forschung und Lehre. Er räumt uns einen Platz in der Königsklasse der akademischen Ausbildung ein“, sagt Prof. Dr. Thomas Strothotte, Präsident der Kühne Logistics University. „Seit der Gründung der KLU vor sieben Jahren haben wir dieses Ziel vor Augen gehabt und konsequent und zielstrebig darauf hingearbeitet. In den letzten drei Jahren haben wir vor allem sämtliche Berufungen an diesem großen Ziel ausgerichtet“, fügt der Präsident hinzu.

Katharina Fegebank, Senatorin für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung: „Ich freue mich, dass die KLU offiziell das Promotionsrecht erhält. Durch ihre konstante und erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre hat sich die Hochschule das Promotionsrecht redlich verdient – dazu gratuliere ich recht herzlich. Für private Hochschulen ist dies eine besondere Auszeichnung und zeigt einmal mehr den Stellenwert der KLU. Neben den Studierenden und dem wissenschaftlichen Nachwuchs wird auch der Wissenschaftsstandort Hamburg insgesamt davon profitieren und weiter an Reputation gewinnen.“

Die jüngste Erweiterung des wissenschaftlichen Profils wirkte sich ebenfalls positiv auf die Entscheidung des Senats aus: Durch Kooperationen mit der Bucerius Law School, dem Hasso-Plattner-Institut und dem Institut für Weltwirtschaft in Kiel erweitert die auf Logistik und Supply Chain Management spezialisierte KLU ihr interdisziplinäres Netzwerk. Auch fachübergreifende Beziehungen zu anderen Universitäten im In- und Ausland bereichern das Programm der KLU.

Mit der Verleihung des Promotionsrechts kann die KLU künftig den Grad eines Doktors der Wirtschaftswissenschaften (Dr. rer. pol.) und den eines Doctor of Philosophy (Ph.D.) in Management vergeben. Das Promotionsstudium ist für vier Jahre konzipiert: In den ersten zwei Jahren besuchen die Studierenden Doktorandenkurse und beginnen mit ihrer Forschungsarbeit. In der zweiten Hälfte schreiben sie mindestens drei wissenschaftliche Fachartikel.

Betreuung von Promovierenden ist an der KLU nicht neu. Für die Verleihung des Titels war die Privathochschule jedoch bisher auf die Kooperation mit anderen Universitäten angewiesen. Besonders eng ist die Zusammenarbeit mit der Leuphana Universität in Lüneburg, die auch künftig fortgeführt werden soll. Die Universität Hamburg, die TU Hamburg sowie im Ausland die Universität Groningen, die Rotterdam School of Management und die Copenhagen Business School gehören ebenfalls zu den Partnern.

Zurzeit durchlaufen an der KLU 25 Studierende in unterschiedlichen Stadien ein Promotionsverfahren. Acht Doktorandinnen und Doktoranden haben bereits ihre Dissertationen abgeschlossen.

Quelle: KLU

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*