Newsticker

Swissterminal AG erweitert Kapazität im Großraum Zürich

Die Swissterminal AG nimmt den Betrieb ihres Containerterminals am Standort Niederglatt im Gemeindegebiet Niederhasli bei Zürich zum 1.11.2017 wieder auf. Das Unternehmen reagiert mit diesem Entschluss auf eine gesteigerte Kundennachfrage, um so einen der wichtigsten Märkte der Schweiz auch künftig bedarfsgerecht bedienen zu können.

Ab 2012 deckte die Swissterminal AG den Großraum Zürich ausschließlich über den Standort Rekingen ab. Der dortige Mietvertrag läuft jedoch aus. Ab November wird die Swissterminal AG Niederglatt durch einen Antennenverkehr mit ihrem Hauptstandort in Frenkendorf nahe Basel verbinden. Dabei werden zunächst drei Züge pro Woche mit einer jeweiligen Kapazität von 32 Teu eingesetzt. Über Niederglatt bietet die Swissterminal AG Verladern in der Region Zürich somit auch weiterhin die Möglichkeit, Container direkt vor der Haustür im Kombinierten Verkehr von und zu den Seehäfen ökologisch und zugleich verkehrsentlastend zu transportieren.

Das Terminal ist in der Gemeinde Niederhasli situiert und über den Gleisanschluss Niederglatt direkt an die Schiene angebunden. Darüber hinaus stellen Anschlüsse an die Autobahnen A1 und A51 den einfachen Weitertransport in die angrenzende Region sicher.

Das effiziente Containerterminal bietet Stellplätze für bis zu 4.000 Teu auf einer Betriebsfläche von 34.000 m2. Dies entspricht einer Kapazitätssteigerung von 320% im Vergleich zum Standort Rekingen. Das Terminal ist mit 12 Reeferanschlüssen ausgestattet. Es verfügt über einen Reachstacker mit einer Hublast von 45 t sowie einem Stapler für Leercontainer. Der Umschlag von Gefahrgut ist in Niederglatt nicht möglich.

Die Verlagerung des Güterverkehrs von der Straße auf die Schiene ist ein bedeutender Eckpfeiler der schweizerischen sowie europäischen Verkehrspolitik. Mit der Inbetriebnahme des Terminals Niederglatt leistet die Swissterminal AG einen wichtigen Beitrag zur Entlastung der stark befahrenen Autobahnverbindung zwischen den Industriestandorten Basel und Zürich.

Der Standort Niederglatt profitiert darüber hinaus vom Serviceausbau des Schweizerzugs, der seit dem vergangenen Juli neben Rotterdam auch Antwerpen anläuft. Zudem hat sich die Taktung des Schweizerzugs im Regelbetrieb weiter verbessert. Im Export erreicht der Zug ab Frenkendorf die Rotterdamer Terminals APM2, RWG und EMX abhängig von der jeweiligen Abfahrt teilweise drei Tage, mindestens jedoch einen Tag früher als zuvor. Beim Terminal EMX fährt der Schweizerzug nun montags und freitags jeweils zwei Tage Zeitersparnis heraus. Auch beim Import werden alle Abfahrten der Maasvlakte-Terminals attraktiv per Bahnverbindung angeboten.

Roman Mayer, Präsident und Delegierter des Verwaltungsrates der Swissterminal AG, erläutert die Hintergründe für die Entscheidung, den Terminalbetrieb nach Niederglatt zu verlegen: „Wir reagieren mit der Eröffnung des Terminals in Niederglatt auf Anfragen aus dem Markt. Die Region Zürich ist ein immens wichtiger Standort für viele unserer Kunden. Da jedoch etliche Straßenanbindungen insbesondere in Richtung Basel stark überlastet sind, wird die Verlagerung von Güterverkehr auf die Schiene immer wichtiger. Zudem kommt der ökologische Aspekt hinsichtlich der Verringerung von Schadstoffemissionen. Wir haben diesen Bedarf erkannt und freuen uns, unseren Kunden mit Niederglatt eine sinnvolle und effiziente Lösung für ihren Warentransport anzubieten.“

Quelle/Bildquelle: Swissterminal AG

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*