Newsticker

Unitax beliefert Apotheken per E-Mobil

Unitax: E-Mobil

Emissionsfrei zustellen: Im August nahm Unitax das erste Elektrofahrzeug in Betrieb. Der Pharmalogistiker verteilt damit Arzneimittel an Berliner Apotheken. Wenn die Testphase in Berlin abgeschlossen ist, soll es am Standort Nürnberg mit der emissionsfreien Distribution weitergehen.

In den innovativen Plantos Sprinter Kastenwagen hat die Unitax-Pharmalogistik GmbH 75.000 Euro investiert. „Die schrittweise Umrüstung unseres eigenen Fuhrparks auf nachhaltige Elektrofahrzeuge ist ein Thema, das wir seit gut zwei Jahren verfolgen“, sagt André Reich, Geschäftsführender Gesellschafter von Unitax. „In dieser Zeit haben wir Anbieter und Modelle kritisch unter die Lupe genommen.“ Die aktuelle Lösung für Zustellfahrzeuge ist erst der Anfang: Unitax will langfristig auch Werksverkehre mit elektrisch betriebenen schweren Lkw durchführen.

Nachhaltige Citylogistik

„Da freut sich die Berliner Luft, Luft, Luft“ – das neue E-Mobil wirbt mit Anspielung auf einen alten Schlager für Transporte ohne Schadstoffausstoß. Da es bislang noch kein Elektro-Spezialfahrzeug für temperaturgeführte Sendungen gibt, setzt Unitax bei der Apothekenbelieferung passive Kühlboxen ein. Die sechs Stunden Laufzeit der Kühlbox korrespondieren dabei mit den 120 Kilometern Reichweite des E-Mobils.

Nächster Schritt: E-Lkw

Kühlboxen können für Lieferfahrzeuge und kurze Strecken in der Citylogistik eine Option sein. Deutschland- und europaweite Beschaffungsverkehre lassen sich damit nicht realisieren. „Die Entwicklung der ersten elektrischen Spezialfahrzeuge läuft auf Hochtouren“, erklärt Unitax-Geschäftsführer André Reich. „Um E-Lkw für die Pharmalogistik nutzen zu können, brauchen wir eine Technik, die die Unterteilung des Laderaums in verschiedene Klimazonen zulässt – die Qualität und Sicherheit der Medizinprodukte hat natürlich oberste Priorität.“ Vielversprechende Ansätze für emissionsfreie Lkw mit Kühlkoffern sieht André Reich bei BMW und MAN. „Wenn der Testbetrieb startet, stellen wir uns gern als Proband zur Verfügung.“

Quelle + Bildquelle: Unitax

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*