Newsticker

RAG Austria eröffnet erste LNG-Tankstelle in Österreich

csm_010RAG_LNG_2_17_KarinLohbergerPhotography_f55e89f6a9

Die Unternehmen RAG, Ennshafen OÖ GmbH und IVECO Austria haben gestern im Rahmen des Zukunftsforums LNG im oberösterreichischen Ennshafen die österreichweit erste Tankstelle für LNG (Liquefied Natural Gas) im Beisein von Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Michael Strugl und weiteren hochrangigen Gästen aus Politik und Wirtschaft eröffnet.

In nur wenigen Wochen Bauzeit konnte RAG die erste LNG-Tankstelle Österreichs fertig stellen und nunmehr der Öffentlichkeit zugänglich machen.

„Die RAG leistet mit diesem Meilenstein zur Etablierung von LNG als umweltfreundlichem Kraftstoff für den LKW-Verkehr einen ganz wichtigen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele. Dank unserer Tankstelle kommt LNG endlich auch in Österreich an.“, freut sich Markus Mitteregger (CEO der RAG) über die wettbewerbsfähige, saubere und leistbare Alternative zu herkömmlichen Treibstoffen im Straßengüterverkehr.

„Die Logistikdrehscheibe Ennshafen im oberösterreichischen Zentralraum eignet sich ideal als Standort für die erste LNG-Tankstelle Österreichs. Hafenumschlag und hohe LKW-Verkehrsdichte gehören untrennbar zusammen. Der Ennshafen als Knotenpunkt im transeuropäischen Verkehrssystem (TEN-T) bietet in einem ersten Schritt somit die Infrastruktur zur Etablierung dieses neuen Kraftstoffs in Österreich, weitere Ausbauschritte sind bereits in Vorbereitung. Die Transportkette an der Wasserstraße macht damit einen wichtigen Entwicklungsschritt um auch in den nächsten Dekaden den Anspruch einer hohen Umweltverträglichkeit erfüllen zu können“, betont Werner Auer (Geschäftsführer der Ennshafen OÖ GmbH) die Vorteile der Standortentscheidung Ennshafen.

Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Strugl: „Zukunftsweisende Energie und ein moderner Wirtschaftsstandort sind untrennbar miteinander verbunden. Oberösterreich trägt dem Rechnung mit dem Aktionsfeld „Energie“ im strategischen Wirtschafts- und Forschungsprogramm „Innovatives OÖ 2020“. Mit diesem Programm wollen wir „in Oberösterreich bis zum Jahr 2020 die Energieinfrastruktur und -forschung in Richtung flexibler Systeme optimal weiterentwickeln und den stetig wachsenden Anforderungen, insbesondere bezüglich der Integration der erneuerbaren Energieträger, anpassen. OÖ hat mit dieser ersten LNG-Tankstelle Österreichs hier den Beweis gebracht, dass die Umsetzung des Programms in die Praxis für uns im Vordergrund steht und wir einmal mehr zeigen, dass wir internationaler Vorreiter sind und unsere Standortqualität zukunftsfähig gestalten.“

Bereits seit April 2017 ist der Iveco Stralis NP – der erste LNG LKW in Österreich – bei RAG erfolgreich im Einsatz. Weitere Iveco Stralis NP wurden im September 2017 an ausgewählte Kunden übergeben. Europaweit sind mehr als 2.000 LKW dieses Typs unterwegs.

Karl-Martin Studener (IVECO Business Director) ist sich sicher: „Der Iveco Stralis Natural Power kann schon heute einen aktiven Beitrag zu umweltfreundlicher Gütermobilität leisten. Kein Feinstaub und 70 % weniger Stickoxide geben Zeugnis davon. Der wesentlich niedrigere Verbrauch von Erdgas im Vergleich zum Diesel bedeutet weniger CO2-Ausstoß und ist für die Transportunternehmer zudem ein Beitrag zu kostenoptimierter Logistik.“

LNG made in Austria – aus heimischem Erdgas

Am Standort Ennshafen können derzeit rund 12 Tonnen verflüssigtes Erdgas gelagert werden, das entspricht rund 60-90 LKW-Tankfüllungen. Angeliefert wird das Erdgas mit dem RAG-eigenen LNG-Tankwagen. Das Erdgas stammt u.a. aus heimischen RAG-Erdgaslagerstätten und wird in der RAG-eigenen LNG-Anlage im oberösterreichischen Gampern aufbereitet, wo etwa zwei Tonnen LNG pro Tag hergestellt werden, die dann an der LNG-Tankstelle Ennshafen genutzt werden können. Das entspricht einer Betankung von 10-15 LNG-LKWs pro Tag.

„Das Potenzial für die Zukunft ist aber sicherlich deutlich größer, das sehen wir an der Entwicklung in Deutschland und in ganz Europa. Daher planen wir einerseits unsere eigene LNG-Produktion auszuweiten, um mehr LNG „made in Austria“ zur Verfügung stellen zu können. Andererseits sollen weitere LNG-Tankstellen an den Hauptverkehrsrouten in Tirol, in OÖ, Steiermark und im Raum Wien folgen.“, erläutert Mitteregger.

Quelle/Bildquelle: RAG Austria

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*