Newsticker

Hapag-Lloyd beschließt Kapitalerhöhung nach Zusammenschluss mit UASC

Hapag-Lloyd: Chicago Express

go to site Die Hapag-Lloyd AG führt nun die beim Zusammenschluss von Hapag-Lloyd und UASC vereinbarte Kapitalerhöhung durch. Der erwartete Bruttoemissionserlös beträgt rund 352 Millionen Euro.

Der offizielle Zusammenschluss beider Unternehmen erfolgte am 24. Mai 2017. Auf der Hauptversammlung am 29. Mai 2017 hatten die Aktionäre einem neuen genehmigten Kapital für eine Kapitalerhöhung zugestimmt. Die Kapitalerhöhung ist durch die Hauptgesellschafter CSAV Germany Container Holding GmbH, Kühne Maritime GmbH, Qatar Holding Germany GmbH und The Public Investment Fund of the Kingdom of Saudi Arabia in der Gesamthöhe von circa 352 Millionen Euro abgesichert. Sie haben sich dazu verpflichtet, ihre Bezugsrechte auszuüben sowie die neuen Aktien zu erwerben, die nicht von anderen Aktionären erworben werden.

Das Grundkapital der Gesellschaft von ca. 164 Millionen Euro soll gegen Bareinlage unter Gewährung des Bezugsrechts der Aktionäre um ca. elf Millionen Euro durch Ausgabe von 11.717.353 neuen Stückaktien erhöht werden. Der auf jede neue Aktie entfallende anteilige Betrag des Grundkapitals beträgt 1,00 Euro. Die neuen Aktien, sind ab dem 1. Januar 2017 gewinnberechtigt und sollen allen Aktionären zu einem Preis von 30,00 Euro und im Verhältnis 14:1 je Aktie zur Zeichnung angeboten werden.

Die Bezugsfrist für die Aktionäre wird voraussichtlich am 2. Oktober 2017 beginnen und am 16. Oktober 2017 enden. Der aus der Kapitalerhöhung insgesamt erwartete Bruttoemissionserlös von rund 352 Millionen Euro soll überwiegend zur Schuldentilgung und der Rest für allgemeine Unternehmenszwecke, einschließlich die Rückzahlung weiterer Schulden, verwendet werden.

„Nach dem erfolgreichen Zusammenschluss mit UASC können wir durch die Kapitalerhöhung die Kapitalstruktur stärken und den Emissionserlös zur Reduzierung der Verschuldung nutzen. Das ermöglicht uns, zukünftig den Fokus auf die Weiterentwicklung unserer strategischen und operativen Ziele zu legen“, erläutert Rolf Habben Jansen, Vorstandsvorsitzender der Hapag-Lloyd AG.

Quelle + Bildquelle: Hapag-Lloyd

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

follow link

*

*