Newsticker

Der Mosel-Express Rotterdam-Trier verdoppelt seine Frequenz

Am Zehnhoff-Söns: Multimodales Terminal Trier

Am Zehnhoff-Söns, Spezialist für multimodale Containerlogistik, nationale und internationale Komplettladung, Lagerung, Überseeverkehre und Zollabwicklung, hat die Frequenz seines wöchentlichen Zugshuttles zwischen Rotterdam und Trier verdoppelt. Ab dieser Woche fährt der Express sowohl am Sonntag als auch am Mittwoch in Rotterdam ab. Einen Tag danach ist der Zug in der ältesten Stadt Deutschlands.

„Die Nachfrage nach dem Schienentransport ist stark im Aufwind“, äußert sich Felix Zocher, Manager Business Development & Sales von Am Zehnhoff-Söns. „Wir transportieren viele Güter für die Automobilbranche und andere Fertigungsindustrien, wobei jedoch ebenfalls eine Menge Produkte für den Pflegesektor und auch Wein mitgenommen werden.“ Letztgenanntes ist für Trier als Zentrum des deutschen Weinhandels naheliegend.

Die Gesamtkapazität des Zuges Mosel-Express beläuft sich auf 100 TEU pro Fahrt. Der Containerzug pendelt zwischen den Rotterdam World Gateway (RWG)– und ECT-Delta-Terminals auf der Rotterdamer Maasvlakte und dem multimodalen Terminal in Trier. „Wir freuen uns sehr darüber, dass Am Zehnhoff-Söns beschlossen hat, die Frequenz des Mosel-Expresses zu erhöhen“, sagt Matthijs van Doorn, Manager Logistics des Hafenbetriebs Rotterdam. „Hierdurch wird das Schienenprodukt von und nach Rotterdam weiter verstärkt und die Verbindung zwischen beiden Regionen noch weiter intensiviert.“

Quelle + Bildquelle: Am Zehnhoff-Söns

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*