Newsticker

Panalpina: Profitabilität der Gruppe nimmt 2017 weiter zu

Panalpina: Flagge

In den ersten neun Monaten des Jahres 2017 steigerte das international tätige Speditions- und Logistikunternehmen Panalpina seine Transportvolumen sowohl in der Luft- als auch Seefracht im Vergleich zur Vorjahresperiode. Bruttogewinn und EBIT nahmen im Verlauf des Jahres von Quartal zu Quartal zu. Im Vergleich zum Vorjahr erhöhte Panalpina den berichteten EBIT von 67,5 Millionen Franken (bereinigt YTD 2016: 93,6 Millionen Franken) auf 72,1 Millionen Franken und den berichteten Konzerngewinn von 46,5 Millionen Franken (bereinigt YTD 2016: 72,6 Millionen Franken) auf 48,4 Millionen Franken.

„Die Luftfracht und Logistik sind nach neun Monaten des laufenden Geschäftsjahrs gut unterwegs und zeigen weiterhin eine solide Leistung. In der Seefracht wachsen wir gleich wie der Markt, aber wegen anhaltend tiefer Margen und Produktivität ist die Profitabilität nicht zufriedenstellend“, sagt Stefan Karlen, CEO von Panalpina. „In Anbetracht der Herausforderungen, besonders in der Seefracht, bin ich erfreut, dass die Vorbereitungen für die nächste große Einführung unseres neuen Betriebssystems SAP TM in den USA wie geplant voranschreiten.“

Höherer EBIT und Konzerngewinn

Der Bruttogewinn nahm in den ersten neun Monaten des Jahres 2017 um sechs Prozent auf 1.024,8 Millionen Franken ab (YTD 2016: 1.091,7 Millionen Franken). Gleichzeitig wurden die Betriebskosten um vier Prozent auf 920,9 Millionen Franken reduziert (YTD 2016: 961 Millionen Franken). Der berichtete EBIT und Konzerngewinn nahmen gegenüber 2016 zu (Abnahme auf Basis der bereinigten Vorjahreszahlen). Der berichtete EBIT belief sich auf 72,1 Millionen Franken gegenüber 67,5 Millionen Franken ein Jahr zuvor (bereinigt YTD 2016: 93,6 Millionen Franken) und die EBIT/Bruttogewinn-Marge betrug sieben Prozent gegenüber 6,2 Prozent im Vorjahr (bereinigt YTD 2016: 8,6 Prozent). Der berichtete Konzerngewinn nahm von 46,5 Millionen Franken (bereinigt YTD 2016: 72,6 Millionen Franken) auf 48,4 Millionen Franken zu.

Luftfracht-EBIT nimmt zu

Panalpinas Volumen in der Luftfracht nahmen in den ersten neun Monaten des Jahres um acht Prozent zu, ungefähr gleich wie der Markt. Von Januar bis September nahmen der Bruttogewinn, die Profitabilität pro transportierte Einheit und der EBIT mit jedem Quartal zu. Im Vergleich zur Vorjahresperiode nahm der Bruttogewinn pro Tonne um sieben Prozent auf 632 Franken ab (YTD 2016: 678 Franken), was in einem Bruttogewinn von 456,0 Millionen Franken resultierte (YTD 2016: 453,4 Millionen Franken). Der berichtete EBIT in der Luftfracht nahm von 60 Millionen Franken (bereinigt YTD 2016: 72,6 Millionen Franken) auf 69,4 Millionen Franken zu. Die EBIT/Bruttogewinn-Marge betrug für die ersten neun Monate des Jahres 2017 15,2 Prozent gegenüber 13,2 Prozent (bereinigt YTD 2016: 16 Prozent) im Vorjahr.

Seefracht mit Verlusten

Panalpinas Seefrachtvolumen nahmen von Januar bis September 2017 im Vergleich zum Vorjahr um vier Prozent zu, gleich wie der Markt, der ebenfalls um vier Prozent wuchs. Der Bruttogewinn pro TEU nahm um zehn Prozent auf 283 Franken ab (YTD 2016: 314 Franken), was in einem Bruttogewinn von 323,4 Millionen Franken resultierte (YTD 2016: 345 Millionen Franken). Höhere Volumen als im Vorjahr wurden zu tieferen Margen und gestiegenen Kosten abgewickelt, was im dritten Quartal zu einem Verlust auf Stufe EBIT führte. Für die ersten neun Monate berichtete die Seefracht einen Verlust auf Stufe EBIT von 5,5 Millionen Franken, gegenüber einem Gewinn von 6,3 Millionen Franken im Vorjahr (bereinigt YTD 2016: 16 Millionen Franken).

Logistik-Gewinn stablisiert

Der Bruttogewinn in der Logistik nahm im Vergleich zum Vorjahr um 16 Prozent auf 245,4 Millionen Franken ab (YTD 2016: 293,3 Millionen Franken), hat sich im Verlauf des Jahres aber stabilisiert. Die Logistik ist nun nachhaltig profitabel und verzeichnete für die ersten neun Monate des Jahres einen EBIT von 8,1 Millionen Franken, gegenüber 1,2 Millionen Franken (bereinigt YTD 2016: fünf Millionen Franken) in der Vorjahresperiode.

Ausblick: Bescheidenes Wachstum in der Seefracht

„Wir sind gut vorbereitet auf eine weitere starke Peak Season in der Luftfracht. Es bleibt jedoch abzuwarten, wie dynamisch der Carrier-Markt dieses Jahr sein wird“, so Stefan Karlen. „Tiefe Bruttogewinn-Margen und – aufgrund der Ineffizienz unseres Altsystems – tiefe Produktivität, werden uns weiterhin einschränken in der Seefracht, wo wir aktuell nur bescheiden wachsen können, um zusätzliche Kosten zu vermeiden. Es ist umso ermutigender, dass unser neues Betriebssystem SAP TM in Deutschland erfolgreich implementiert wurde, und dass dessen Einführung in den USA dieses Jahr beginnen wird. In der Logistik liegt der Fokus klar auf dem Wachstum und das werden wir mittel- bis langfristig erreichen, indem wir unser Angebot für Mehrwertdienste ausbauen.“

Quelle + Bildquelle: Panalpina

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*