Newsticker

HHL-Ehrendoktorwürde für Jürgen Gerdes

HHL-Forum: Jürgen Gerdes

Im Rahmen des internationalen HHL-Forums 2017 wurde Jürgen Gerdes, Mitglied im Vorstand von Deutsche Post DHL Group und dort verantwortlich für die Ressorts Post, E-Commerce und Parcel, am 9. November 2017 die Ehrendoktorwürde der HHL Leipzig Graduate School of Management verliehen. Die HHL vergibt den Grad des Doktors der Wirtschaftswissenschaften ehrenhalber (Dr. rer. oec. h.c.) an Führungspersönlichkeiten, die sich besondere Verdienste um die Wirtschaftswissenschaften erworben haben und ein Vorbild im Sinne des Leitbildes von Unternehmergeist, Effektivität und Verantwortung sind.

In seiner Laudatio für Jürgen Gerdes betonte der Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Manfred Bruhn vom Lehrstuhl für Marketing und Unternehmensführung der Universität Basel dessen unternehmerische Leistung und „einzigartigen Brückenschlag zwischen Forschung und Praxis“. Gerdes verstehe den digitalen Wandel als Berufung und hätte erreicht, dass der Pakettransport zum Innovationsführer innerhalb des Postkonzerns geworden sei.

Jürgen Gerdes (geb. 1964) ist gelernter Diplom-Verwaltungswirt und Diplom-Kaufmann mit Abschluss an der Universität Münster. Seit seinem Eintritt 1984 bei der Deutschen Bundespost hat er eine bemerkenswerte Karriere vorzuweisen. Nach verschiedenen Leitungspositionen in den Bereichen Marketing und Vertrieb wurde er 2001 Bereichsvorstand Brief Deutschland, dann 2005 Vorsitzender des Bereichsvorstands Brief Deutschland. Seit 2007 ist Gerdes Mitglied des Konzernvorstands von Deutsche Post DHL Group. In dieser Funktion ist er zuständig für die Ressorts Post, eCommerce und Parcel und leitet unter der Marke Deutsche Post das gesamte Briefgeschäft in Deutschland und international sowie das digitale Kommunikationsgeschäft. Mit der Marke DHL ist er zuständig für das E-Commerce- und Paketgeschäft weltweit. Weiterhin zählen die Themen Filialen, Renten Service und E-Mobilität zu seinem Unternehmensbereich. Jürgen Gerdes trägt somit Verantwortung für über 210.000 Beschäftigte in Deutschland, Europa und weltweit.

Errungenschaften Dialogmarketing und E-Mobilität

Für die Wirtschaftswissenschaften ist das Thema der Nachhaltigkeit im Sinne einer Vereinbarkeit von ökonomischen und ökologischen Anliegen eine wichtige Zukunftsfrage, die Jürgen Gerdes vorausschauend und konsequent aufgegriffen hat. Während seiner Tätigkeit bei der Deutschen Post hat Gerdes die Transformation von einem Staatsbetrieb zu einem globalen Konzern wesentlich mitgestaltet. Dies gilt insbesondere für die letzten zehn Jahre, in denen er die digitale Transformation und die damit verbundenen Prozesse maßgeblich mit vorangetrieben hat.

Dabei erkannte Jürgen Gerdes frühzeitig den besonderen Wert einer Verknüpfung von Wissenschaft und Praxis. Er pflegt einen intensiven Austausch mit wissenschaftlichen Institutionen im In- und Ausland und hatte die Idee zur Gründung eines Dialogmarketing-Instituts, dem Siegfried Vögele-Institut (SVI), das sowohl seinem Geschäftsbereich als auch der gesamten Branche wesentliche Impulse gegeben hat. Durch die Initiativen von Herrn Gerdes bei den Streetscootern und weiteren technischen Projekten ist die Deutsche Post DHL Group Vorreiter in der Nutzung von alternativen Antrieben und fördert aktiv die Forschung und Nutzung in Projekten mit verschiedenen Automobilherstellern. Insgesamt sind derzeit 22.500 Effizienzmaßnahmen an 13.500 Fahrzeugen – u. a. mit Elektro- und Hybridantrieben, alternativen Kraftstoffen und motorelektronischen und aerodynamischen Modifikationen – für den weltweit führenden Post- und Logistikkonzern auf der Straße.

Begeisterung für Wirtschaftswissenschaft

HHL-Rektor Prof. Dr. Stephan Stubner würdigt mit der Ehrenpromotion auch die zahlreichen Veröffentlichungen von Jürgen Gerdes und seine „ungebrochene Begeisterung für das Fach der Wirtschaftswissenschaften und dessen erfolgreiche praktische Anwendung“. Das sei wesentlich für den Innovationsstandort Deutschland, der sich in einem seiner Kerntechnologien vor disruptive Veränderungen gestellt sieht und dank der Initiative von Jürgen Gerdes neue Chancen erhält – im Interesse der Sicherung von Arbeitsplätzen, Wettbewerbsfähigkeit und Wohlstand.

Die Feier zur Ehrenpromotion fand im Rahmen des HHL-Forums der HHL Leipzig Graduate School of Management in Leipzig statt. Das Thema 2017 war „Führen im digitalen Zeitalter“. An dem intensiven Austausch über Potenzial und Risiken einer Führungskraft in einer digitalisierten Welt und den Chancen des Leipziger Führungsmodells nahmen Studenten, Wissenschaftler und namhafte Führungskräfte aus der Wirtschaft teil, darunter Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer (Scheer Group), Thomas Bachem (Code University), Prof. Dr. Henning Kagermann (acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften). Auch HHL-Professor und Wirtschaftsminister von NRW Prof. Dr. Andreas Pinkwart referierte über „Führung neu denken – Wie Digitalisierung Unternehmen und Politik wandelt.“

Dr. h.c. Jürgen Gerdes betonte in seinem Beitrag zum HHL-Forum die hohe persönliche Verantwortung in der Unternehmensführung. Für sich als Vorstand sehe er die „dauerhafte Aufgabe, Wandel zu schaffen.“ Die Teilnehmerinnen und Teilnehmern des HHL-Forums erinnerte er an den 500-jährigen Wandel der Post und zitierte Mohammed Ali: „Impossible is not a fact. It’s an opinion!“

Quelle + Bildquelle: HHL

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*