Newsticker

Azubi-Projekt von DPD: Präventionspreis der Berufsgenossenschaft für innovatives Arbeitssicherheits-Projekt

DPD: Präventionspreis für Firat Altay und Siatwinda Siapanika mit neu entwickeltem Fersenschutz

Der internationale Paket- und Expressdienstleister DPD gehört zu den Gewinnern des Präventionspreises „Goldene Hand“ 2017 der Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik (BGHW). Prämiert wird ein innovatives Konzept zur Arbeitssicherheit beim Paketumschlag: Zwei Auszubildende aus der Niederlassung von DPD in Bremen entwickelten einen innovativen Fersenschutz, der die Gefahr von Arbeitsunfällen bei der Verwendung von Rollwägen (sogenannten Corletten) minimiert. Die „Goldene Hand“ ist der bundesweit bedeutendste Preis für sichere und gesunde Arbeitsplätze im Handel und in der Warenlogistik, mehr als 70 Unternehmen hatten sich in diesem Jahr um die Auszeichnung beworben.

„Arbeitssicherheit genießt bei DPD einen hohen Stellenwert, dafür ist die Auszeichnung der BGHW eine großartige Bestätigung“, erklärt Dr. Jörg Schmeidler, Regional-Geschäftsführer bei DPD Deutschland. „Besonders freue ich mich darüber, dass das prämierte Projekt von zwei unserer Azubis entwickelt wurde. Das zeigt allen Nachwuchskräften bei DPD, dass frische Ideen ernst genommen und honoriert werden.“

Das ausgezeichnete Projekt wurde eigenständig von den Auszubildenden Firat Altay und Siatwinda Siapanika aus der DPD Niederlassung in Bremen entwickelt. Die beiden Azubis haben erkannt, dass die Verwendung von Corletten mit einem gesteigerten Unfallrisiko einhergeht: Kollidiert die Vorderkante dieser Rollwägen mit der Ferse eines Mitarbeiters, kann dies schmerzhafte Verletzungen nach sich ziehen. Durch die einfache, aber wirkungsvolle Entwicklung eines mobilen Fersenschutzes wird dieses Risiko nun minimiert. DPD setzt die Corletten vor allem zum innerbetrieblichen Transport von sperrigen Gütern ein, die auf den Förderbändern in den Paketsortierzentren nicht automatisch sortiert werden können.

Aktuell bildet DPD an deutschlandweit 78 Standorten insgesamt 292 Azubis in 15 verschiedenen Berufsfeldern aus. Die Bandbreite reicht von Bürokaufleuten, Fachinformatikern, Fachkräften für Lagerlogistik oder Kurier-, Express- und Paketdienstleistungen (KEP) bis zu Speditions- und KEP-Kaufleuten oder Studenten an einer Berufsakademie.

Quelle: DPD, Bildquelle: BGHW / Fingado GmbH

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*