Newsticker

Kreisbahn erweitert Leistungsspektrum

Die KSW Kreisbahn Siegen-Wittgenstein GmbH (KSW) hat ein altes Geschäftsfeld mit neuem Partner reaktiviert: den Stückguttransport. Neben dem reinen Transport auf der Schiene bietet die KSW nun auch wieder Gütertransporte auf der Straße an – als Kooperationspartner von VTL Vernetzte-Transport-Logistik GmbH (VTL).

VTL wurde 1998 gegründet und ist eine führende Stückgutkooperation und Anbieter europaweiter Logistiklösungen. Von Fulda aus vernetzt VTL über 130 mittelständische Cargo-Unternehmen zu einem umfassenden und intelligenten, durch modernste IT unterstützten Transport-Service. Andreas Jäschke, Geschäftsführer der VTL, zeigt sich erfreut, die KSW als neuen Netzwerkpartner begrüßen zu dürfen: „Als europaweit agierende Stückgutkooperation braucht VTL starke Systempartner, bei denen Qualität, Stabilität und Engagement eine entscheidende Rolle spielen. Darauf können wir uns bei KSW verlassen.“

Die KSW hatte bereits bis Ende der 90er Jahre Stückguttransporte mit eigenen LKW im Auftrag der Deutschen Bahn AG ausgeführt. Nachdem die DB Stückgutverkehre auf der Schiene aufgegeben hatte, ergabt sich damals für die KSW in diesem Bereich alleine kein sinnvolles Geschäftsmodell zur Fortführung der Aktivitäten mehr. Das hat sich inzwischen wieder verändert. Da sich mehrere regionale Partner aus der VTL-Kooperation zurückgezogen oder ihre Stückgutaktivitäten eingestellt haben, eröffnen sich nun für die KSW neue Marktchancen. „Mit dem Stückguttransport erweitern wir das Angebotsspektrum für unsere Kunden und können nun auch Unternehmen in der Region Transportdienstleistungen anbieten, für die reine Bahntransporte nicht in Frage kommen“, freut sich Landrat Andreas Müller, Aufsichtsratsvorsitzender der Kreisbahn: „Damit erhält die KSW ein weiteres Standbein und wir beginnen bereits vor Inbetriebnahme des Containerterminals damit, der verladenden Wirtschaft ohne Bezug zu Schienentransporten in unserer Region die Möglichkeiten von Kombinierten Verkehren näher zu bringen.“

Christian Betchen, Geschäftsführer der Kreisbahn Siegen-Wittgenstein, sieht beim Stückgut ebenfalls mittelfristig Synergieeffekte mit dem Containerterminal, das im kommenden Jahr seinen Betrieb aufnehmen wird: „Die Bestandskundenstruktur des Stückgutverkehrs weist signifikante Überschneidungen mit den potenziellen Kunden unserer Beteiligung Südwestfalen Container-Terminal GmbH in Kreuztal auf. Es handelt sich dabei im Kern um mittelständisch geprägte Unternehmen ohne eigenen Gleisanschluss, die nicht zum Kreise der Bestandskunden der KSW zählen. Somit erschließen sich durch diese Erweiterung unseres Dienstleistungsangebots Synergien bei der Ansprache von Kunden im Stückgutverkehr für den Containerverkehr und umgekehrt.“

Stückgut ist in der Logistikbranche alles, was sich am Stück transportieren lässt, also ein Gebinde, Kisten, beladene Paletten, Maschinen oder Anlagenteile, Kabel-, Papier- oder Blechrollen und Fässer. Die übliche Sendungsgröße beträgt dabei zwischen 50 Kilogramm und drei Tonnen. Das Stückgut wird beim Endkunden mit kleineren LKW im Nahverkehr abgeholt und zu einem regionalen Depot transportiert. Das Depot der Kreisbahn befindet sich in Freudenberg. Dort werden die Güter auf größere LKW umgeladen, die sie zu einem zentralen Verteilpunkt transportieren. Von dort erfolgt dann die Auslieferung an die Endkunden nach demselben Prinzip in umgekehrter Reihenfolge.

Verantwortlich für den neuen Geschäftsbereich „Stückgut- und Intermodalverkehre“ der Kreisbahn ist Michael Hintzke. Er verfügt über langjährige Kontakte in die verladende Wirtschaft im Drei-Länder-Eck und genießt in der heimischen Transport- und Logistikbranche einen sehr guten Ruf. Er war zuletzt für die Schäfer Logistik Wilnsdorf und davor 19 Jahre beim Expressdienst TNT tätig. Unterstützt wird Hintzke durch ein erfahrenes Team, das für die Kunden ebenfalls Direktfahrten oder sogar Air Charter Verkehre über den Siegerland Flughafen organisiert. Das Einzugsgebiet, in dem die KSW Stückguttransporte anbietet, umfasst den Bereich von Dillenburg im Süden bis Schmallenberg im Norden sowie von Biedenkopf im Osten bis Hamm/Sieg im Westen.

Johanna Birkhan, Mitglied der VTL-Geschäftsleitung, resümiert: „Ein starkes Netzwerk braucht Partner, die Tag für Tag operative Bestleistungen erbringen und großen Wert auf Kunden- und Serviceorientierung legen. Wir freuen uns, dass wir Mitte 2017 die KSW als zuverlässigen und stabilen Partner für die Region Siegen gewinnen konnten. Durch die Zusammenarbeit kann die KSW ihren Kunden nun auch die Abwicklung von Stückgutsendungen anbieten, während VTL vom Know-how des Bahnspediteurs profitiert.“

Quelle + Bildquelle: KSW

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*