Newsticker

NEX übernimmt komplette Fläche im Logistikpark P3 Bedburg

P3, langfristiger Investor und Entwickler von Logistikimmobilien in Europa, hat mit der NEX Logistics Europe GmbH einen Mietvertrag über weitere 25.000 Quadratmeter im Logistikpark P3 Bedburg geschlossen. Damit belegt der japanische Logistikdienstleister ab September 2018 die gesamte Hallenfläche im 65.000 Quadratmeter großen, neu entwickelten Logistikpark.

P3 Bedburg ist der zweitgrößte Logistikpark im Portfolio von P3 in Deutschland. Im Januar beginnt die dritte Bauphase mit den Abbrucharbeiten der letzten verbliebenen Bestandsflächen, gefolgt vom Neubau der Hallenabschnitte 5, 6 und 7.

Der Logistikbetrieb läuft in den rund 40.000 Quadratmeter großen Hallabschnitten 1 bis 4 weiter, die bereits im Mai bzw. Oktober 2017 an den Mieter übergeben wurden.

NEX ist die Tochter des japanischen Logistikunternehmens Nippon Express. Das Unternehmen betreibt die europaweite Distributionslogistik für den Druckerhersteller Epson und ist seit 2009 Kunde von P3. Deshalb gehört zur besonderen Ausstattung der Hallen ein staubarmer Boden zur fachgerechten Lagerung von Elektronikteilen.

Bei einer lichten Höhe von 12,20 Metern weisen alle sieben Hallen eine Bodenlast von sechs Tonnen pro Quadratmeter auf, die Hallendächer sind mit einem hohen Anteil von Oberlichtern ausgstattet. Jede der Hallen ist mit einem ebenerdigen Tor und einer Jumbobrücke sowie einer Überladebrücke je 1.000 Quadratmeter flexibel verwendbar. Zur Ausstattung gehören eine intelligent gesteuerte LED-Beleuchtung mit Präsenzmeldern, ein flächendeckendes Sprinklersystem nach FM-Global und hochwertige Büro- und Sozialflächen.

Jürgen Diehl, P3-Geschäftsführer Deutschland: „Bedburg ist unser erstes deutsches Redevelopment Projekt bei laufendem operativem Betrieb unseres Mieters. Bis heute haben wir die komplexe Aufgabe vom Abbruch bis zum Neubau in enger Abstimmung mit dem Kunden termingerecht durchgeführt und werden dies auch bei der dritten und letzten Projektphase schaffen. Es freut uns sehr, dass wir NEX als Mieter für die zunächst spekulativ gebauten letzten Hallenflächen gewonnen haben.“

Quelle: P3

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*