Newsticker

Fiege erfüllt die Anforderungen der ISO 22000 zur Lebensmittelsicherheit

Fiege: Lebensmittelsicherheit

Die Fiege Gruppe hat am Standort in Bremen-Hemelingen die Zertifizierung nach der ISO 22000 erreicht und erfüllt somit wichtige Anforderungen im Bereich der Managementsysteme in der Lebensmittelsicherheit.

Die ISO 22000 ist der einzige stufenübergreifende, weltweit ausgelegte und zertifizierbare Standard für Lebensmittelsicherheit-Managementsysteme. Im Rahmen des Audits durch die Dekra wurde vor Ort stichprobenartig überprüft und bewertet, wie die Vorgaben der Managementsystem-Dokumentation sowie der entsprechenden Regelwerke in die Praxis umgesetzt werden und ob sie wirksam sind.

Standardisierung von Kundenanforderungen
„In der Vergangenheit wurden wir alle drei Monate durch unseren Kunden auditiert. Um einer langfristigen Aufrechterhaltung der Geschäftsbeziehung nicht im Wege zu stehen, ist es für uns selbstverständlich, dass der Kunde von seinem Logistikdienstleiter mindestens das gleiche hohe Niveau einfordert, wie die Anforderungen der ISO 22000, die an seine eigene Produktion und Lagerung gestellt werden“, so Dieter Kühn, Betriebsstellenleitung der Zweigniederlassung Bremen-Hemelingen.

Die Zertifizierung ist für Göran Thälker, Head of Quality bei Fiege, von strategischer Bedeutung: „Teilweise führen unterschiedliche Kundenanforderungen insbesondere im Bereich der Konsumgüterlogistik zu Mehrfachzertifizierungen im Bereich der Lebensmittelsicherheit an einem Standort. IFS Logistics und BRC Storage and Distribution decken zum Beispiel nur bestimmte Teilaspekte ab und finden regional unterschiedliche Anerkennung durch den Handel.“ Und weiter: „Die ISO 22000 ist der einzige stufenübergreifende, weltweit ausgelegte und zertifizierbare Standard für Managementsysteme im Lebensmittelsektor und liefert einen Beitrag zum unternehmensbezogenen Risikomanagement“.

Rezertifizierung der Fiege-Gruppe nach ISO 9001, 14001 und 50001
Die Fiege-Gruppe hat darüber hinaus erneut die Standards in den Bereichen Qualitäts-, Umwelt- und Energiemanagement im Rahmen einer Matrixzertifizierung bestätigen können. In sogenannten Rezertifizierungsaudits nach den international anerkannten Normen für Qualitätsmanagement (ISO 9001:2015), Umweltmanagement (ISO 14001:2015) und Energiemanagement (ISO 50001:2011) konnte durch die Dekra insbesondere die Umsetzung der Anforderungen der neuen ISO-Normen nach den Revisionen sowie die Dokumentation der Standort-Energieberichte positiv bewertet werden.

Quelle: Fiege

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*