Newsticker

Aufnahme der DANZAS-Gründer in die „Logistics Hall of Fame Switzerland“

DHL: Danzas

Die Stiftung Logistik Schweiz zeichnet seit 2015 mit der „Logistics Hall of Fame Switzerland“ hervorragende Persönlichkeiten aus, welche für Logistik-, Supply Chain- und/oder Verkehrs-Themen in der Schweiz Überdurchschnittliches geleistet und erreicht haben. Die Ruhmeshalle ist virtuell online abrufbar über www.logisticshalloffame.ch. Die bisher aufgenommenen Mitglieder sind Alfred Escher (1819–1882), Hansheinrich Zweifel, Alfred Waldis (1919–2013), Hans Bertschi (1929 – 2016) und Rolf Bertschi, Hans-Rudolf Haldimann (1919-1998) sowie alt Bundesrat Adolf Ogi.

Das Nominierungsgremium und die Expertenjury haben entschieden, anlässlich des Wahlturnus 2018 erneut auch historische Mitglieder in die Logistics Hall of Fame Switzerland aufzunehmen. Wir freuen uns, Ihnen mit den Danzas-Gründern die postume Aufnahme des 8. und 9. Mitgliedes bekannt geben zu dürfen:

Die Geschichte der Schweizer Logistik ist eng mit dem Werdegang und Erfolg von Danzas verbunden. Der im frühen 19. Jahrhundert gegründete Speditionskonzern, den die Deutsche Post AG noch bis 2003 als eigene Marke führte, galt als Unternehmen von Weltruf. Das international tätige Schweizer Speditionsunternehmen Danzas mit Sitz in Basel geht auf einen ab 1806 ursprünglich im elsässischen Saint-Louis bestehenden Betrieb zurück, den Marie Mathias Nicolas Louis Danzas ab 1840 unter eigenem Namen führte. Durch seinen Sohn Emile Jules Danzas erfolgte nach dem Deutsch-Französischen Krieg der internationale Aufschwung und die Verlegung des Sitzes nach Basel. Emile Jules Danzas fiel das Leben im deutsch besetzten Elsass schwer und so siedelte er 1886 nach Paris über und übergab die Geschäfte an seinen Partner Laurent Werzinger. Basel blieb somit Firmensitz.

Im 1878 wurde Danzas Kommanditgesellschaft, 1903 AG. Bis zum 1. Weltkrieg wuchs die Firma stark an, etablierte sich auf dem Schweizer Markt, unter anderem ab 1872 mit Filialen in Zürich und St. Gallen und bedeutenden Aufträgen der Textilindustrie, und spezialisierte sich auf den Sammelverkehr ins Ausland, mit Zubringern zur Hochsee-Schifffahrt. Danzas nutzte die Möglichkeiten, welche sich durch neue Infrastrukturen und neue Verkehrsmittel boten, und erschloss sich zusätzliche Routen nach Osteuropa, Italien, in den Nahen Osten und nach Nordafrika. Ende des 19. Jahrhunderts beförderte Danzas die gesamte Schweizer Briefpost für Ziele in Frankreich. Nach dem 1. Weltkrieg wurde in Deutschland 1919 eine Danzas GmbH gegründet.

Bei der Restrukturierung in den 1990er Jahren entwickelte sich Danzas zunehmend weg vom reinen klassischen Zollspediteur mit Transportdiensten hin zur Logistik. 1998 konnte der Konzern seinen Gewinn auf 38 Mio. Fr. steigern, 1999 wurde Danzas mit 29.000 Mitarbeitern von der Deutschen Post übernommen. Der 1815 gegründete Danzas-Konzern galt nun als eines der weltweit führenden Logistikunternehmen. Im Zuge eines Re-Brandings wurden die drei Marken DHL, Deutsche Post EuroExpress und Danzas zu einer weltweit auftretenden Marke DHL zusammengefasst. Die Marke Danzas wurde bis Januar 2006 vor allem noch von der Luft- und Seefrachtsparte des Konzerns in der Kombination „DHL Danzas Air & Ocean“ verwendet, welche dann in „DHL Global Forwarding“ umbenannt wurde.

Die Portraits von Louis und Emile Jules Danzas wurden uns mit freundlicher Genehmigung von DHL zur Verfügung gestellt.

Die Würdigung und Aufnahme von Louis und Emile Jules Danzas findet am Dienstagabend, 29. Mai 2018 im feierlichen Rahmen im Campussaal der Fachhochschule Nordwestschweiz in Brugg statt. Die Bekanntgabe des zehnten Mitgliedes bleibt bis zum 29.5.2018 geheim. Dessen Aufnahme in die Logistics Hall of Fame findet direkt nach der Würdigung Louis und Emile Jules Danzas statt.

Quelle: Stiftung Logistik Schweiz / Bildquelle: DHL

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*