Newsticker

CargoLine zeichnet ihre Partner des Jahres 2017 aus

Bis zum Ende war es ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen. Doch schlussendlich gelang es Koch International (Osnabrück), das jüngste Qualitätsranking „Partner des Jahres“ der CargoLine mit wenigen Punkten Vorsprung für sich zu entscheiden. Den zweiten Rang sicherte sich der Vorjahressieger Schmidt-Gevelsberg (Schwelm), den dritten Platz eroberte die Spedition Wackler (Wilsdruff).

„Koch International hat es geschafft, national wie international den Sendungsausgang zu steigern und trotz der starken täglichen Volumenschwankungen, die die Branche im letzten Jahr gekennzeichnet haben, die Zustellquote der Eingangssendungen sogar noch anzuheben. Zudem bringen sich die Führungskräfte durch ihre Mitwirkung in den CargoLine-Entscheidungsgremien und -Arbeitskreisen aktiv in die Gestaltung des Netzwerks ein. Das hat Extrapunkte im Ranking beschert“, lobt Jörn Peter Struck, Vorsitzender der CargoLine-Geschäftsführung.

International auf Wachstumskurs
Den zweiten Rang bekleidet Schmidt-Gevelsberg (Schwelm). Die Spedition glänzte 2017 vor allem durch die Höhe der absoluten Sendungszahlen, die Mitarbeit in diversen Arbeitskreisen und dem seit Jahren sehr hohen Vernetzungsgrad mit anderen CargoLinern. Letzteres zeichnet auch Wackler Wilsdruff aus. Die Spedition punktete darüber hinaus mit der Qualität der Schnittstellenscannung sowie der zügigen und akkuraten Umsetzung von CargoLine-Projekten.

„Obwohl alle Partner 2017 mit vielen Widrigkeiten zu kämpfen hatten wie Sendungsvolatilität, häufige Staus und dem Mangel an Fahrern und Laderaum, haben sie unterm Strich das Leistungsniveau des Vorjahres gehalten und ihr Geschäft teils deutlich ausgebaut. Drei Partner konnten sich im Ranking sogar um beachtliche zehn beziehungsweise zwölf Plätze verbessern und unter die Top Ten vorstoßen. Solche Entwicklungen stärken das Netzwerk insgesamt“, freut sich Struck.

Messbare Kriterien
Zur Ermittlung der „Partner des Jahres“ bewertet CargoLine alljährlich Leistungen wie die Auslieferquote in vorgegebener Qualität und Zeit, die prozentuale Steigerung der Sendungszahlen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sowie die Mitarbeit in Arbeitskreisen und Entscheidungsgremien der Kooperation. Die Preisverleihung fand im Rahmen der Franchisenehmer-Vollversammlung am 14. März in Hamburg statt.

Quelle: CargoLine,Fotoquelle: Foto: Hauke Hass/vor-ort-foto.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*