Newsticker

Ekol baut intermodalen Transport aus

Ekol: Zug

Logistikdienstleister Ekol will seine intermodalen Transportrouten weiter ausbauen. Daher wurden jetzt neue Zug- und Schiffsverbindungen angekündigt.

„Unsere Strategie zielt darauf ab, innerhalb von Europa über mehr und mehr Ganzzüge zur verfügen,“ so Alaa Jennane, Leiter der Abteilung Engineering Business Development von Ekol. Der Logistikdienstleister hat deshalb nicht nur die Anzahl seiner Schiffsverbindungen zwischen Frankreich und der Türkei auf zwei pro Woche erhöht, sondern auch in Zusammenarbeit mit VIAA als Schienenbetreiber die Zugverbindungen von Sète nach Paris auf zwei pro Woche. Für die Verbindung zwischen Sète und Paris benötigt der Zug mit einer maximalen Kapazität von 50 Einheiten pro Zug 14 Stunden.

„Darüber hinaus haben wir auch eine vollständig neue Zugverbindung von Sète ins belgische Seebrügge mit aufgenommen. Auf diese Weise können wir Frankreich, Benelux, Schweden und Großbritannien mit Südeuropa, der Türkei, dem Nahen Osten und dem Maghreb verbinden. Parallel hierzu wird Sète durch diesen Schritt zu unserem Hauptknotenpunkt im Bereich Südosteuropa. Diese neue Route kann für die zukünftige Auslastung zwischen Südeuropa und Schweden oder nordischen Ländern genutzt werden,“ so Jennane weiter.

Für die über 1200 Kilometer zwischen Sète und Seebrügge benötigt der neue Zug von Ekol fast 22 Stunden. Er verkehrt zweimal pro Woche mit einer Kapazität von 44 Einheiten pro Zug, verlässt Sète mittwochs und sonntags um 18:30 Uhr und erreicht Seebrügge dienstags und montags um 16:00 Uhr. Von Seebrügge fährt der Zug dienstags und freitags um 11:30 Uhr ab, er trifft mittwochs und samstags um 7:50 Uhr ein. Der Zug wird dabei einen weiteren Zug zwischen Triest und Seebrügge ersetzen.

„Fadiq“ verkehrt zwischen Spanien und der Türkei

Ekol Logistics hat außerdem den Einsatz eines neuen Schiffes aufgenommen, der „Fadiq“. Die Kapazität kann auf bis zu 340 Einheiten erhöht werden, da auf dem Schiff Doppelstock-Container eingesetzt werden können. Mit einer Länge von 210 Metern und einer Brutto-Frachtkapazität von 32.770 Tonnen kann die „Fadiq“ eine Höchstgeschwindigkeit von 21,3 Knoten erreichen.

„Die Einführung unseres zweiten Schiffes von und nach Sète, dass Spanien zweimal pro Woche mit der Türkei und dem Nahen Osten verbindet, wird der Markt zwischen diesen Ländern vollkommen verändert,“ meint Jordi Perez, Business Development Manager von Ekol Spanien. „Die Kunden werden einen durchgehenden Service erhalten, einschließlich Zollservice, und alles bereitgestellt durch Ekol. Die Transitzeit ist sogar kürzer als bei Luftfracht. Zu erwähnen ist, dass Ekol Spanien mehr als 100 wichtige Gebiete innerhalb von Europa untereinander verbindet und dass wir darüber hinaus planen, zweimal pro Woche einen Service zwischen Sète und Lavrio in Griechenland einzuführen,“ fügt Peres hinzu.

Quelle + Bildquelle: Ekol

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*