Newsticker

CJ Logistics erschließt eurasische „Eisenseidenstraße“

CJ Group: Logo

Der südkoreanische Logistikdienstleister CJ Logistics hat den Beginn des internationalen multimodalen Transportdienstes zwischen Europa und Asien „Eurasia Bridge Service“ (EABS) über die Trans China Railway angekündigt. Das zum Großkonzern CJ Group gehörende Unternehmen betreibt die Verbindungsstrecke, die über das chinesische Chengdu, Lodz, Nürnberg und Tilburg in den Niederlanden führt. Mithilfe von LKWs bietet das Unternehmen zudem einen Tür-zu-Tür-Lieferservice, sofern das Endziel im Umkreis von 400 Kilometern liegt.

CJ Logistics arbeitet eng mit dem Bahntransportunternehmen RTSB zusammen, um den Schienengüterverkehrsdienst anbieten zu können. Die RTSB Group verfügt über 17 operative Niederlassungen im eurasischen Korridor und befördert über 150.000 Standardcontainer jährlich per Schiene.

Durch die Kooperation mit der Tochtergesellschaft CJ Rokin bietet CJ Logistics seinen Kunden in China integrierte Logistikdienstleistungen. Das Unternehmen setzt zudem für über 40 Lagerhäuser und deren Streckennetze CJ Speedex ein. Mithilfe der Niederlassungen in Europa bietet CJ Logistics außerdem Überlandtransportdienste.

Über die Trans China Railway belaufen sich die Kosten auf ein Fünftel dessen was die Beförderung per Luftfracht kosten würde. Darüber hinaus ist der Schienentransport drei Mal so schnell wie der Seeweg. Aufgrund niedriger Kosten und hoher Flexibilität ist die Nachfrage im Bereich Schienengüterverkehr in der vergangenen Zeit gestiegen. Neben der Nutzung der aktuellen Strecken plant CJ Logistics die Erweiterung des Schienengüterverkehrs. Das Unternehmen wird in der Zukunft über 52 Strecken von China nach Europa und über 74 Strecken von Europa nach China verfügen und damit wichtige eurasische Länder und Städte miteinander verbinden.

Zukünftige Pläne beinhalten zudem die Einbindung des Seetransports mit CJ Logistics, um eine neue integrierte multimodale Transportdienstleistung bereitstellen zu können. Über die Ausnutzung des See-, Schienen- und Überlandtransportes verspricht sich das Unternehmen eine Verbindung zwischen Eurasien, Indochina und Indien.

Im März unterzeichnete CJ Logistics eine vorvertragliche Übereinkunft mit dem russischen Unternehmen Fesco für die Erweiterung des Streckennetzes in Russland und die Entwicklung von Handelswegen entlang der Transsibirische Eisenbahn. Durch den Einsatz des neuen Schienengüterverkehrsdienstes über die Trans China Railway wird erwartet, dass die Logistikdienstleistungen im Norden ausgebaut werden.

Quelle + Bildquelle: CJ Logistics

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*