Newsticker

Geis weiht Logistikzentrum Gochsheim ein

Geis: Aussenansicht Gochsheim

Die Geis-Gruppe hat ihr neues Logistik- und Technologiezentrum in Gochsheim bei Schweinfurt eingeweiht. Rund neun Millionen Euro investierte Geis in den 15.000 Quadratmeter großen Neubau. Mehr als 100 neue Arbeitsplätze sind bereits entstanden. Diese Zahl wird künftig weiter aufgestockt, da Geis vor Ort zwei weitere Bauabschnitte plant.

Bei der offiziellen Einweihungsfeier begrüßte die Gei-Gruppe rund 200 Gäste. Zu ihnen zählten unter anderem Dr. Ingo Friedrich, Präsident des Europäischen Wirtschaftssenats, Christine Bender, stellvertretende Landrätin im Landkreis Schweinfurt, und Helga Fleischer, Bürgermeisterin von Gochsheim. Zudem richtete der bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder eine Videobotschaft an die Gäste.

Viel Platz in zentraler Lage

Für komplexe Logistikaufgaben bietet die neue Anlage ideale Voraussetzungen. Sie besteht aus zwei Bereichen, die zusammen rund 15.000 Quadratmeter umfassen. Dank einer Innenhöhe von 10,50 Metern bietet der Neubau umfangreiche Lagerkapazitäten für bis zu 15.000 Paletten und rund 25.000 Kleinladungsträger und Kartons. Zudem stehen knapp 800 Quadratmeter moderne Büroflächen zur Verfügung, mit Erweiterungsmöglichkeiten um etwa 400 Quadratmeter.

17 Be- und Entladetore ermöglichen die schnelle Vereinnahmung und Distribution der Waren. Weiteres Plus ist die Lage des Terminals: Es befindet sich am Industriestandort Schweinfurt und verkehrsgünstig nahe den Autobahnen A70, A71, A3 und A7. Zudem entstand der Neubau direkt neben dem bestehenden Geis-Umschlagterminal. So kann die Geis-Gruppe ihre Logistik- und Speditionsleistungen optimal kombinieren.

Auch technisch ist das Gebäude auf dem neuesten Stand: Neben einer Sprinkleranlage ist es mit hocheffizienter LED-Beleuchtung und intelligenter Gebäudeleittechnik ausgestattet. Die komplette Haustechnik lässt sich über PC bzw. Smartphone steuern.

Für Fresenius Medical Care und Intersport im Einsatz

Mehr als 150 Fachkräfte der Geis Transport und Logistik GmbH sind zurzeit im neuen Logistik- und Technologiezentrum beschäftigt. Sie sind hauptsächlich für die beiden Großkunden Fresenius Medical Care und Intersport Deutschland im Einsatz.

„Für Fresenius Medical Care versorgen wir von Gochsheim aus das Schweinfurter Werk“, sagt Erik Lassen, Geschäftsführer der Geis Transport und Logistik GmbH. „Wir bündeln in der neuen Anlage sämtliche Wareneingänge von Produktionsmaterial und Ersatzteilen und transportieren die Ware auf Abruf mit Shuttle-Lkws in das Werk.“ Bei der Werksversorgung geht es um hochsensible Bauteile für die Produktion von Dialysemaschinen – entsprechend sorgfältig und transparent sind das Handling und die Logistikprozesse.

Beim zweiten Großprojekt übernimmt Geis für Intersport das maßgeschneiderte Warehousing rund um Nike-Produkte. „Intersport hat alle Lieferprozesse der Nike-Produkte an uns ausgegliedert“, erklärt Erik Lassen. „Wir haben in Gochsheim mehr als 10.000 Quadratmeter Fläche des Neubaus exakt auf die Kundenbedürfnisse ausgerichtet.“ Geis lagert in Gochsheim die Sportartikel, kommissioniert Aufträge und stellt sie zur Distribution an 1.500 Verkaufsflächen in Deutschland bereit. Insgesamt wird Geis für Intersport 2018 rund 370.000 Pakete mit mehr als sechs Millionen Einzelstücken kommissionieren.

Standort mit Zukunft

Bald soll das Logistikzentrum auch die mit Intersport Deutschland verbundenen Länder Österreich, Slowakei, Tschechien und Ungarn bedienen. „Wir wollen unsere Kunden bei ihren Wachstumsplänen bestmöglich unterstützen – zum Beispiel im Bereich E-Commerce“, bekräftigt Dr. Johannes Söllner, Geschäftsführer der Geis Holding für den Bereich Logistics Services. „Gleichzeitig sind wir offen für neue Kunden und Projekte. Dafür planen wir neben dem Gebäude zwei weitere Bauabschnitte, die jeweils über 20.000 Quadratmeter Logistikfläche umfassen werden. Gochsheim ist ein starker Standort mit Zukunft.“ Schon jetzt sind in der Region um Schweinfurt über 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Geis beschäftigt. Mehrere Hundert Arbeitsplätze werden hinzukommen.

Quelle + Bildquelle: Geis

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*