Newsticker

BLG Logistics: Nach Hauptversammlung mit neuem Aufsichtsratsvorsitzenden

„Es geht unserem Unternehmen gut. Weil wir wichtige strategische Weichen gestellt haben. Und weil wir als Vorstandsteam sehr zukunftsorientiert, sehr vertrauensvoll und sehr engagiert zusammenarbeiten.“ Mit diesen einleitenden Worten blickte der BLG-Vorstandsvorsitzende Frank Dreeke auf der 138. ordentlichen Hauptversammlung der Bremer Lagerhaus-Gesellschaft -Aktiengesellschaft von 1877- im Congress Center Bremen am 24.Mai 2018 noch einmal auf das abgelaufene Geschäftsjahr 2017 zurück. Er dankte im Namen des gesamten Vorstands den anwesenden rund 230 Aktionärinnen, Aktionären und Gästen – die rund 88 Prozent des Grundkapitals vertraten – für ihr Kommen und erstattete ihnen anschließend über die börsennotierte Bremer Lagerhaus-Gesellschaft -Aktiengesellschaft von 1877- Bericht.

Für das Geschäftsjahr 2017 weist die Bilanz einen Gewinn von 1.536.000 Euro aus. Dieser ist die Grundlage für die Dividendenausschüttung. Frank Dreeke: „Wir verfolgen das Ziel einer ergebnisorientierten und kontinuierlichen Dividendenpolitik. Es ist eines unserer erklärten Ziele, unsere Anteilseigner in angemessener Höhe am Unternehmenserfolg zu beteiligen.“ Vorstand und Aufsichtsrat schlugen daher vor, den zur Verfügung stehenden Bilanzgewinn zur Ausschüttung einer Dividende erneut in Höhe von 40 Cent je Stückaktie zu verwenden, entsprechend einer Rendite von rund 15 Prozent auf das dividendenberechtigte Grundkapital von 9.984.000 Euro.

Der Kurs der BLG-Aktie war im Berichtsjahr – trotz guter Geschäftsentwicklung – durch wechselnde Auf- und Abwärtsbewegung gekennzeichnet. Der Aktienkurs schloss am letzten Handelstag 2017 mit einem Wert von 14,49 Euro. Damit befand sich die Aktie auf einem vergleichbaren Niveau wie zu Beginn des Vorjahrs.

Ergebnis vor Steuern besser als prognostiziert

Die BLG Logistics Group AG & Co. KG konzentriert sich auf die strategische Ausrichtung und Entwicklung der BLG-Gruppe mit den drei Geschäftsbereichen Automobil-, Kontrakt- und Containerlogistik. Frank Dreeke: „2017 war in vielerlei Hinsicht ein gutes Jahr – teilweise sogar besser als erwartet. Wir haben die Umsatzerlöse um vier Prozent gesteigert. Und liegen allein in der Summe der beiden Geschäftsbereiche Automobile und Contract wieder bei über einer Milliarde Euro.“

Insgesamt hat die BLG-Gruppe im Geschäftsjahr 2017 einen Umsatz in Höhe von 1 Milliarde und 87,8 Millionen Euro erzielt. Das ist ein Plus von 42,2 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) erhöhte sich deutlich um 2,7 Millionen Euro beziehungsweise 8,8 Prozent auf 33,5 Millionen Euro. Aufgrund des Umsatzanstiegs ergibt sich für das Berichtsjahr eine EBT-Marge von 3,1 Prozent (Vorjahr: 2,9 Prozent). Sowohl EBT als auch EBT-Marge waren damit nicht nur besser als im Jahr zuvor, sondern lagen auch über der Prognose.

Die Geschäftsbereiche Automobile und Contract präsentierten sich mit Blick auf die Umsatzerlöse fast gleich stark. Der Zuwachs im Bereich Automobile – die Umsatzerlöse stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 76,5 Millionen Euro – resultierte aus zwei Faktoren: der anhaltend positiven Entwicklung im deutschen Automobilmarkt und den hohen Volumina an einer Reihe von BLG-Standorten. Die Umsatzerlöse im Geschäftsbereich Contract beliefen sich 2017 auf 547,8 Millionen Euro. Sie haben damit im Vergleich zum Vorjahr leicht nachgegeben (minus 26,7 Millionen Euro). Im Wesentlichen war hierfür der Wechsel eines Großkunden in den USA zu einem anderen Dienstleister verantwortlich. Im Geschäftsbereich Container lagen die Umsatzerlöse bei 304 Millionen Euro, entsprechend des BLG-Anteils von 50 Prozent am Unternehmen Eurogate. Das sind 15,7 Millionen Euro weniger als im Vorjahr. Zwar gab es Umsatzsteigerungen am Standort Bremerhaven und bei den Tochtergesellschaften, die Sekundärleistungen erbringen, doch diese konnten das deutlich geringere Umschlagsvolumen am Standort Hamburg nicht kompensieren.

„In Summe konnten wir 2017 trotz unterschiedlicher Entwicklungen in den drei Geschäftsbereichen Automobil-, Kontrakt- und Containerlogistik unseren Umsatz ausbauen und lagen sogar leicht über dem prognostizierten Zielwert“, fasste Frank Dreeke zusammen.

Profitabel sein und weiter wachsen

Nachdem sich der Vorstandsvorsitzende in seinem Bericht vor der Hauptversammlung intensiv mit dem zurückliegenden Geschäftsjahr beschäftigt hatte, blickte er in die Zukunft: „Als global ausgerichtetes Logistikunternehmen sind wir wesentlich von der Produktion und den damit verbundenen Warenströmen in der Weltwirtschaft abhängig.“ Und weiter: „Im Geschäftsbereich Automobile gehen wir mit Blick auf den Export für 2018 von einer stabilen Entwicklung auf hohem Niveau aus, während wir im Import durch die zunehmende Auslandsproduktion deutscher Hersteller und potentieller Neu-Importe, zum Beispiel aus China, mit Zuwächsen rechnen. Für den Geschäftsbereich Contract erwarten wir ein Wachstum in allen Geschäftsfeldern – Industrielogistik, Handelslogistik und Spedition. Ein Ziel ist es, unsere logistischen Aktivitäten im Bereich E-Commerce weiter auszubauen, die gesamte Wertschöpfungskette in diesem Bereich weiterzuentwickeln und mögliche Beteiligungen und Akquisitionen voranzutreiben. Der Geschäftsbereich Container wird weiterhin geprägt sein von einem starken Wettbewerb, der weiteren Kooperation und Konzentration der Containerreedereien, der schwer absehbaren Umschlagsentwicklung am Standort Hamburg und der noch nicht erreichten Vollauslastung in Wilhelmshaven. Für die gesamte BLG-Gruppe erwarten wir für das Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz mindestens auf Vorjahresniveau, eine Steigerung des EBT in einer Bandbreite von fünf bis acht Prozent und eine entsprechende Steigerung der EBT-Marge.“ Das erklärte Ziel sei es weiterhin, profitabel in allen Geschäftsfeldern zu sein und weiter zu wachsen.

Die Hauptversammlung entlastete Aufsichtsrat und Vorstand mit großer Mehrheit und stimmte ebenso allen Beschlussvorschlägen von Aufsichtsrat und Vorstand zu.

Aufsichtsrat neu gewählt

Mit dem Ende der Hauptversammlung endete turnusmäßig auch die Amtszeit aller Aufsichtsratsmitglieder. Das Gremium, das die Arbeit des Vorstands kontinuierlich überwacht und beratend begleitet, setzt sich aus je acht Aufsichtsratsmitgliedern der Aktionäre sowie der Arbeitnehmer zusammen. Die Aufsichtsratsmitglieder der Arbeitnehmer wurden am 19. April 2018 nach den Bestimmungen des Mitbestimmungsgesetzes gewählt. Die Wahl der Anteilseignervertreter erfolgte im Wege der Einzelabstimmung durch die Hauptversammlung.

Im Namen des Aufsichtsrats dankte Bürgermeisterin Karoline Linnert dem bisherigen Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Stephan-Andreas Kaulvers für seine „Vorsicht, Klugheit und Erfahrung“ sowie den ebenfalls ausscheidenden Mitgliedern Dr. h.c. Klaus Wedemeier, Birgit Holtmann und Andreas Wopp für ihre engagierte Arbeit. Bei seiner ersten Sitzung in neuer Zusammensetzung wählten die Mitglieder anschließend aus ihrer Mitte den neuen Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Klaus Meier, geschäftsführender Gesellschafter der wpd windmanager GmbH & Co. KG, der sich für das ihm entgegengebrachte Vertrauen bedankte: „In Zeiten einer immer weiter vernetzten und digitalisierten Welt wird auch die BLG neue Herausforderungen wie große Chancen bekommen. Ich freue mich sehr, dass mir das Vertrauen geschenkt wurde, in einer solchen Zeit mit dem Aufsichtsrat die Geschicke zu begleiten.“

Quelle: BLG Logistics

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*