Newsticker

Garbe entwickelt Logistik-Depot für Hermes in Witten

Für den Zustelldienstleister Hermes Germany entwickelt die Garbe Industrial Real Estate GmbH ein neues Depot in Witten (Ennepe-Ruhr-Kreis). Mit einem symbolischen ersten Spatenstich haben heute offiziell die Bauarbeiten begonnen. In dem 5.000 Quadratmeter großen Verteilzentrum wird Hermes künftig Sendungen umschlagen und in einem Radius von etwa 50 Kilometern an Endkunden zustellen, und dies zum großen Teil elektrisch. Im Juni 2019 soll der Betrieb starten.

Die Halle entsteht auf einem 30.000 Quadratmeter großen Grundstück im Gewerbegebiet an der Brauckstraße. Die Anschlussstelle zur Autobahn 448, die den Dortmunder Westen mit Wattenscheid verbindet, liegt nur wenige Meter entfernt. „Die Verkehrsanbindung ist optimal und macht den Standort hochattraktiv“, hebt Jan Dietrich Hempel, Geschäftsführer der Garbe Industrial Real Estate GmbH, einen wesentlichen Vorteil hervor.

Die zentrale Lage hat auch Hermes Germany überzeugt. Das Unternehmen wird die Immobilie als eines von bundesweit 45 Standorten nutzen, in dem Sendungen für den Weitertransport von und an Endkunden umgeschlagen werden. Dazu wird die Immobilie mit 63 Toren ausgestattet, an denen Lkw und Sprinter zum Be- und Entladen andocken können. Der Einzugsbereich umfasst einen Radius von etwa 50 Kilometern und reicht von Datteln im Norden bis Lüdenscheid im Süden, von Duisburg im Westen bis Iserlohn im Osten. Auf dem Außengelände sind Stellplätze für fünf Lkw, 40 Pkw, 25 Sprinter und 25 Wechselbrücken vorgesehen. Unterstützt wurde Hermes Germany während des Ausschreibungsprozesses vom Beratungsunternehmen Realogis Immobilien Düsseldorf GmbH.

„In Witten werden wir unsere bisherigen Depots in Hagen und Dortmund zusammenlegen. Dadurch entstehen vor Ort 100 Arbeitsplätze“, betont Romanus Vallieri, General Area Manager Köln von Hermes Germany. „Die Inbetriebnahme des Depots ist Teil eines umfangreichen Zukunftsprogramms, mit dem wir die Paketzustellung beschleunigen und unsere Infrastruktur auf zusätzliches Wachstum ausrichten wollen.“ Dazu soll auch die hochmoderne Förder- und Sortiertechnik beitragen, die das Unternehmen in der Halle installieren wird. Der Sorter der Firma Lippert verfügt über zwölf Direkt-Verlade-Stellen und hat eine Leistungsfähigkeit von bis zu 10.000 Teilen pro Stunde. Außerdem ermöglicht der neue Sorter eine Energieersparnis von 15 Prozent bei gleichbleibender Leistung. Etwa 16,5 Millionen Euro wird Hermes Germany in die technische Ausstattung der Immobilie investieren.

Großen Wert legen Garbe Industrial Real Estate und Hermes Germany bei der Errichtung des Depots auf die Aspekte Umwelt und Nachhaltigkeit. Dabei erfüllen die hohen Standards, die Garbe Industrial Real Estate für diese Projektentwicklung vorgibt, die Kriterien für eine Gold-Zertifizierung der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB).

Im September wird auf demselben Areal mit dem Bau einer weiteren, 21.000 Quadratmeter großen Halle begonnen. Im Juni kommenden Jahres soll sie fertiggestellt sein. Welches Logistikunternehmen die Immobilie mieten wird, steht noch nicht fest. „Wir führen derzeit Gespräche mit potenziellen Ansiedlern“, so Jan Dietrich Hempel. Insgesamt rund 22 Millionen Euro investiert die Garbe Industrial Real Estate GmbH in die Entwicklung beider Objekte.

Quelle + Fotoquelle: Hermes Germany, Garbe Industrial Real Estate GmbH

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*