Newsticker

Spatenstich für neues Paketsortierzentrum von DPD in Melsdorf bei Kiel

Mit einem symbolischen Spatenstich feiert der Paket- und Expressdienstleister DPD den Baubeginn zu einem neuen Paketsortierzentrum in Melsdorf bei Kiel. Für den neuen Standort im interkommunalen Gewerbegebiet Rotenhof investiert DPD rund 23 Millionen Euro. Das neue Paketsortierzentrum soll im Sommer 2019 in Betrieb genommen werden, mittelfristig werden hier bis zu 300 Arbeitskräfte im Einsatz sein. Der Neubau ersetzt das bisherige DPD-Depot in Schleswig und wird darüber hinaus auch für weitere Gebiete zuständig sein, die bisher noch von benachbarten Standorten bedient werden.

„Im Norden Deutschlands wird unser neues Paketsortierzentrum schon sehr bald einer unserer wichtigsten Knotenpunkte sein”, erklärt Thomas Ohnhaus, Chief Operating Officer (COO) bei DPD Deutschland. „Den Kunden und Empfängern der Region können wir mit dem neuen Standort nun einen noch besseren Service bieten. Gleichzeitig schafft der Neubau wichtige Voraussetzungen, um das kräftige Wachstum unserer Paketmengen auch langfristig zu bewältigen.“

Dr. Ulf Kämpfer, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Kiel, ergänzt: „Sowohl für unsere Wirtschaft als auch für den Arbeitsmarkt ist die Ansiedlung von DPD ein Gewinn für die Region Kiel. Wir freuen uns darauf, DPD schon bald in unserem interkommunalen Gewerbegebiet willkommen zu heißen.“

Andreas Brockhaus, Geschäftsführer bei List Bau Nordhorn, erläutert: „Als verantwortlicher Generalunternehmer errichten wir hier in Melsdorf schlüsselfertig ein Objekt, das allen Ansprüchen an einen modernen und nachhaltigen Logistikbau gerecht wird.“ Als langjähriger Partner von DPD betreut List Bau Nordhorn aktuell auch den Neubau von DPD im westfälischen Hamm als Generalunternehmer, zuletzt betreute das Unternehmen auch Bauprojekte von DPD im badischen Steinen sowie in Nagold südlich von Stuttgart.

In Melsdorf werden nach einer ersten Anlaufphase rund 40.000 Pakete pro Tag umgeschlagen. Bis zu 160 Zustellfahrzeuge werden täglich für die Empfänger und Kunden in der Region im Einsatz sein. Das neue Depot ergänzt und entlastet die benachbarten Standorte von DPD in Osterrönfeld, Lübeck und Norderstedt. Im Zuge der Verschiebungen in den entsprechenden Zustellgebieten schließt DPD den Standort in Schleswig, der über eine vergleichsweise geringe Kapazität verfügt.

Das Paketsortierzentrum in Melsdorf wird ein besonders energieeffizienter Standort sein: Bei der hochmodernen Sortiertechnik legt DPD großen Wert auf verbrauchsarme Motoren und Antriebe. Die Beheizung und Kühlung erfolgt mit energieeffizienter Wärmepumpentechnik. Die energiesparende LED-Beleuchtung ist flexibel steuerbar. Das Umwelt- und Energiemanagementsystem von DPD ist nach den Normen DIN 14001 und DIN 50001 zertifiziert. Der neue Standort führt zu kürzeren Anfahrtswegen als zuvor, was den Umfang transportbedingter CO2-Emissionen senkt. Zudem hat sich DPD Deutschland zu einem komplett klimaneutralen Pakettransport verpflichtet.

Quelle + Bildquelle: DPD

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*