Newsticker

Loxxess baut Multi-Channel-Standort aus

Loxxess: Neubau Bor

Der Logistik- und Fulfillmentspezialist Loxxess hat im tschechischen Bor eine neue Halle mit rund 10.000 Quadratmetern in Betrieb genommen. Ende 2017 sind auf einer Grundstücksfläche von rund 22.500 Quadratmetern innerhalb von sieben Monaten 9.800 Quadratmeter Logistikfläche plus rund 1.500 Quadratmeter Büro- und Sozialräume entstanden. Am Standort Bor betreibt Loxxess nun insgesamt 87.000 Quadratmeter Logistikfläche und nimmt sich des Multi-Channel-Handels an.

In Bor, nahe der deutsch-tschechischen Grenze, ist Loxxess ideal an das deutsche Straßenverkehrsnetz angebunden. Dort verfügt Loxxess insgesamt über rund 47.000 Palettenplätze, mehr als 220.000 Fachbodenplätze und bringt rund 5,8 Millionen Pakete pro Jahr auf den Weg. Der Neubau zählt 13.500 Palettenplätze, 1.600 Fachbodenplätze und 320 Durchlaufregale. Die neue Halle ist mit einem neuen Lagerverwaltungssystem, modernster Hardware und einem klimatisierten Gefahrgutlager ausgestattet. Durch Verbindungsbauten zwischen dem Neubau und einer bestehenden Halle sind reibungslose Prozesse fu¨r Mitarbeiter, Flurförderfahrzeuge und Fördertechnik über mehrere Hallen hinweg möglich.

Die Mitarbeiter am Standort Bor sind projektübergreifend ausgebildet, gleichen so Auftragsspitzen aus und ermöglichen eine kurzfristige Lieferung im schnelllebigen Online-Geschäft. Aufgrund der optimalen Gebäudeanbindung und dank des variablen Einsatzes der Mitarbeiter bietet der Multi-Channel-Standort in Bor eine hohe Flexibilität.

Loxxess bietet Fulfillment vom Callcenter über die Lagerlogistik bis hin zum Debitorenmanagement. Dabei setzt der Logistikdienstleister auf innovative Lösungen. Dr. Claus-Peter Amberger, Vorstand der Loxxess AG, erläutert: „Die Geschäftsmodelle und Kundenbedürfnisse ändern sich derzeit, getrieben durch die Digitalisierung, sehr schnell, im Bereich des E-Commerce besonders schnell. Unser Fokus liegt weiterhin darauf, Mehrwerte für unsere Kunden zu generieren und wir sind davon überzeugt, dass wir dies durch innovative Lösungen erreichen können.“

In jüngster Zeit hat Loxxess am Standort Bor eine Reihe von technischen Lösungen und Prozessoptimierungen getestet oder in den Dauereinsatz genommen, die die Abläufe optimieren. Beispielsweise ermittelte Loxxess anhand einer Analyse des Artikelvolumens einzelner Aufträge die optimale Größe für Kommissionierkisten und -wagen. Beim Kommissionieren nutzten die Mitarbeiter Tischscanner, statt die Artikel mit einem Handscanner zu erfassen. Des Weiteren bildet eine Software optimale Picktouren, um die Laufwege der Mitarbeiter zu reduzieren. Tablets bieten mehr Bewegungsfreiheit und eine verbesserte Anzeige von Produktbildern, Farben oder Laufwegen.

Quelle: Loxxess, Bildquelle: Loxxess

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*