Newsticker

Rhenus Home Delivery wächst in Hoppegarten

Rhenus: Erweiterung Hoppegarten

Bis zu 850 Sendungen täglich liefert Rhenus Home Delivery in Hoppegarten an Verbraucher in Berlin und Brandenburg. Um den starken Zuwächsen im Online-Versand und der Endkundenbelieferung gerecht zu werden, erweiterte der Logistikdienstleister seine Zentrale in Hoppegarten auf 70.000 Quadratmeter Lagerfläche. Rund 150 Kunden, Mitarbeiter und Vertreter aus Politik und Wirtschaft feierten am 8. September nach einjähriger Bauzeit die Eröffnung des Neubaus.

Mit dem 13.000 Quadratmeter großen Neubau besteht die Zentrale der Rhenus Home Delivery in Hoppegarten nun aus vier Lagerhallen und einem Bürokomplex. Vor zwei Jahren erfolgte die erste Erweiterung um rund 21.000 Quadratmeter, jetzt konnte auch der zweite Anbau bezogen werden.

„Unsere Montage- und Lieferteams sind Tag für Tag auf den Straßen Berlins und Brandenburgs im Einsatz. Wir verzeichnen ein jährliches Wachstum von über zehn Prozent und konnten bereits viele Arbeitsplätze schaffen. Unser Gateway in Hoppegarten wird insbesondere von Herstellern, die in Zentraleuropa produzieren, genutzt. Mit dem Ausbau stellen wir die Weichen für die Zukunft und schaffen attraktive Arbeitsbedingungen für unsere Mitarbeiter“, berichtet Nicolas Rottmann, Geschäftsführer der Rhenus Home Delivery.

Schränke, Küchen, Matratzen sowie viele weitere Möbel und Großgeräte von Einrichtungs- und Möbelhäusern sowie Elektromärkten lagern im Logistikzentrum. Nach Bestelleingang werden sie in Zweimann-Teams zum Endkunden gebracht. Neben dem Transport gehören auch die Montage und der Anschluss von Geräten zu den angebotenen Services der Rhenus Home Delivery.

Das neue Lager ist extra mit E-Ladestationen ausgestattet, denn nachhaltiges Wirtschaften ist für Rhenus Home Delivery essentiell: Als bundesweit erstes Unternehmen testete der Logistiker bereits 2011 einen Hybrid-Lkw der Mercedes-Benz-Innovationsflotte und setzt seit diesem Jahr drei vollelektrische FUSO eCanter-Fahrzeuge sowie erdgasbetriebene Trucks ein.

„Sowohl im Lager als auch auf der Straße fördern wir die Schonung von Ressourcen. Hierzu gehören die Einbindung alternativer Antriebsformen genauso wie die papierlose Auslieferung, Sonnenkollektoren auf und energiesparende LED-Lampen in unseren Lägern“, ergänzt Rottmann.

Quelle: Rhenus, Bildquelle: Jens Oellermann im Auftrag der Rhenus SE & Co. KG

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*