Newsticker

Budapest Airport beginnt mit Bau für neue Cargo City

Budapest Airport: Logo

Der Budapest Airport hat am 21. September 2018 mit einer Spatenstich-Zeremonie den Beginn des Baus des neuen Frachtzentrums Cargo City gefeiert. Mit der Cargo City will das ungarische Drehkreuz seine Abfertigungskapazitäten erweitern, um seine Rolle als führendes Gateway in der Region Mittelosteuropa weiter auszubauen. Der Bau ist Teil des 160 Millionen Euro teuren Entwicklungsprogramms „BUD:2020“ am ungarischen Hub.

Diese erste Phase des Projekts umfasst rund 20.000 Quadratmeter Lager-, Büro- und Versorgungsfläche sowie zwei Stellplätze für Boeing 747-800F mit Bugladeflächen. Hierfür wurde ein Investitionsvolumen von 32,6 Mio. Euro veranschlagt. Die Umschlagsanlage soll den Frachtbetrieb zentralisieren und die Abfertigungskapazität des Flughafens erweitern, um das steigende Luftfrachtaufkommen des Airports in den kommenden Jahren bewältigen zu können.

Nach einer beispiellosen Entwicklung des Frachtaufkommens von 39 Prozent über zwei Jahre hinweg, konnte der Budapest Airport im Jahr 2017 eine Rekordmenge von 127.145 Tonnen Fracht umschlagen. Zwischen Januar und August 2018 verzeichnete er einen weiteren Anstieg der Tonnage um 15,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Im Rahmen des Entwicklungsprogramms „BUD:2020“ hat der Flughafen Budapest bereits 2017 zwei hochmoderne Expressanlagen mit 16.000 Quadratmetern eröffnet, um steigende Volumina aus dem Express- und E-Commerce-Geschäft zu beliefern.

„Die neue Cargo City ist ein wichtiger Meilenstein für das Frachtgeschäft. Sie folgt den Infrastrukturentwicklungen für den Express-Markt am Flughafen und es ist unser Ziel, mit dem „Cargo City“-Projekt das ideale Umfeld für globale Luftfracht von und nach Europa zu schaffen“, sagte René Droese, Leiter Luftfracht und Immobilien des Budapest Airports.

„Mit der Neugewinnung der Frachtfluggesellschaften AirBridgeCargo und Silk Way West Airline Services im Jahr 2018 haben wir nun fünf Frachtfluggesellschaften am BUD. Auch unsere Bestandskunden Cargolux, Turkish Airlines Cargo und Qatar Airways Cargo verzeichnen Volumenzuwächse. Die Frachtverbindung von BUD wird auch durch Luftfrachtkapazitäten in den Passagiermaschinen von LOT, American Airlines und Qatar Airways sowie Emirates, Air China und Air Canada Rouge kontinuierlich ausgebaut“, so Droese.

Róbert Ésik, Präsident der Ungarischen Investitionsförderungsagentur (HIPA), fügte hinzu: „Ungarn ist laut dem IBM Global Location Trends 2017 Report das siebtbeliebteste Investitionsziel der Welt. Die Entwicklung der Cargo City am BUD unterstützt und begrüßt die neuen Investitionen in Ungarn sehr.“

Jost Lammers, CEO des Budapest Airports, sagte: „Luftfracht ist für BUD von strategischer Bedeutung. Durch die neue Cargo City können wir sicherstellen, dass wir unserem wachsenden Kundenstamm weiterhin effiziente und moderne Einrichtungen zur Verfügung stellen.“

Erst in diesem Sommer begrüßte der Budapest Airport Kühne + Nagel als Neukunden im Cargo-Bereich und eröffnete vier neue nordamerikanische Routen, die New York, Chicago und Philadelphia in den USA sowie Toronto, Kanada, mit Budapest verbinden.

Im Rahmen der laufenden Investitionen in das Frachtangebot wird der Budapest Airport gemeinsam mit den Schwesterflughäfen Düsseldorf und Hamburg vom 16. bis 18. Oktober 2018 am Air Cargo Forum der International Air Cargo Association (TIACA) in Toronto teilnehmen.

Quelle: Budapest Airport, Bild: Budapest Airport

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*