Newsticker

Wissen via App aufpolieren – bei Kögel macht Weiterbildung Spaß

Kögel: Logo

Gute Mitarbeiter sind die Grundlage erfolgreicher Unternehmenspolitik. Das klingt wie eine Binsenweisheit, ist aber eine ständig neue Herausforderung. Der Trailerhersteller Kögel aus Burtenbach hat deshalb eine Quiz-App entwickeln lassen, die der täglichen Weiterbildung dient und Spaß macht. Möglich wurde sie durch die vierte „Hands-on-Innovation“-Projektreihe der IHK Schwaben und der Universität Augsburg: Studierende der Wirtschaftsinformatik und des Wirtschaftsingenieurwesens hatten die App als benotete Projektarbeit umgesetzt.

„Eine ganz tolle Sache“, befindet Petra Adrianowytsch, Geschäftsführerin bei Kögel. Eine „Win-win-Situation“ nennt Dr. Matthias Köppel, Leiter Geschäftsfelds Innovation der Industrie- und Handelskammer Schwaben, das Projekt. Unternehmen konnten App-Wünsche anmelden, die sich an konkreten Firmenbedürfnissen orientieren. Studierende der Wirtschaftsinformatik und des Wirtschaftsingenieurwesens setzten sie um und lernten dabei nicht nur Anforderungen der Betriebe kennen, sondern auch die Notwendigkeit, Deadlines einzuhalten. Zudem übten sie ihre Teamfähigkeit. Sie arbeiteten dafür in Dreier- und Viererteams und hatten zwei Monaten Zeit, ihrem Projekt Leben einzuhauchen.

„Die Mitarbeiter sollen im Unternehmen kontinuierlich weiterentwickelt werden. Dafür ist die Kögel Akademie zuständig“, erläutert Stefanie Uehlecke, Leiterin der Kögel Akademie. „Damit täglich etwas für das Wissen getan werden kann, war unser Wunsch an das IHK-Projekt, eine Anwendung zu entwickeln, die spielerisch Kenntnisse vermittelt und deshalb gerne genutzt wird.“ Die Studierenden haben ein allgemeines Quiz für alle Mitarbeiter entwickelt und zudem ein spezielles für eine einzelne Abteilung. Zunächst muss der Nutzer eine Präsentation durcharbeiten, danach die im Quiz gestellten Fragen beantworten. Sie gibt es als multiple Choice, offene Fragen solche zu Anordnungen und andere. Die Quiz-App ist zweisprachig und plattformübergreifend. Möglich ist auch, dass sich der User ein Profil erstellt, bei dem er einen Überblick über seinen derzeitigen Wissensstand hat.

„Seit 2015 ist die Projektreihe stetig gewachsen“, erläutert Georg Muschik, IHK-Projektleiter und Referent für Technologie und Innovation. Und auch Dr. Henner Gimpel, Professor für Wirtschaftsingenieurwesen an der Universität Augsburg, zeigt sich zufrieden: „Die Studierenden können ihre Programmierkenntnisse und ihre Fähigkeit zur Teamarbeit in der Praxis erproben. Großen Dank an die Unternehmen, die unsere Studenten erneut herausgefordert haben.“

Die Abschlusspräsentation der studentischen Projekte fand in der IHK Schwaben statt. Für die Studierenden der Abschluss- und Prüfungsmoment, für die Vertreter der beteiligten Unternehmen ein Einblick in den Stand ihrer App.

Quelle: Kögel, Bild: Kögel

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*