Newsticker

ISL Thesenpapier: Ganze Größenklassen an Containerschiffen werden vom Markt verschwinden

ISL: Container Cargo freight ship at harbor terminal

In einem aktuellen Thesenpapier setzt sich das Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) aus Bremen mit den Entwicklungen der Weltcontainerflotte im nächsten Jahrzehnt auseinander. Den Annahmen zufolge wird die Flotte der Vollcontainerschiffe von heute rund 22 Mio. TEU bis zum Jahr 2030 auf rund 32 Mio. TEU ansteigen.

Dabei wird davon ausgegangen, dass einzelne Größenbereiche, die derzeit noch mit zahlreichen Einheiten besetzt sind, in erheblichem Umfang an Bedeutung verlieren und sich dafür – auch durch die Vergrößerung der Schleusentore des Panamakanals – neue und klarer abgegrenzte Standardtypen herausbilden. Dieser Prozess dürfte das gesamte nächste Jahrzehnt hindurch andauern. Eine Folgerung aus diesen Annahmen ist, dass der Kaskadeneffekt in einem normalen Marktumfeld an Bedeutung verlieren wird, während sich Hafenwirtschaft und Reeder in einer Art selbsterfüllenden Prophezeiung stärker und langfristiger auf bestimmte Größenbereiche ausrichten. Das bedeutet im Übrigen nicht, dass das ISL von einem Ende des Wachstums der Schiffsgrößen ausgeht, ganz im Gegenteil. Im Jahr 2030 dürften die Schiffe auf der Nordeuropa-Fernostroute eine Kapazität von durchschnittlich 20.500 TEU aufweisen, so die Bremer Forscher.

Das vollständige Thesenpapier kann über den folgenden Link unentgeltlich angefordert werden: http://www.isl.org/de/thesenpapiere

Quelle: ISL, Bild: ISL/Torsakarin

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*