Newsticker

Siemens und Gaussin: Kooperation in den Bereichen Flughafenlogistik und Frachtabfertigung

Symbolbild: Frachtflugzeug

Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics (SPPAL) und das französische Engineering-Unternehmen Gaussin Manugistique haben eine exklusive Vereinbarung zur weltweiten Vermarktung von autonom fahrenden Fahrzeugen (autonomous guided vehicles, AGVs) zum Transport von Luftfrachtcontainern (unit load devices, ULDs) an Flughäfen abgeschlossen. SPPAL wird unter anderem seine zuverlässigen und effizienten Anlagen und Lösungen zur Gepäckbeförderung beisteuern, während Gaussin seine innovativen autonomen Fahrzeuge ins Rennen bringt.

Dank der Kooperation mit Gaussin wird Siemens sein Angebotsspektrum zusätzlich um schlüsselfertige AGV-Technologien für ULDs erweitern. AGVs werden die Transportflüsse an großen Drehkreuzen verbessern. Dies führt zu einer höheren Produktivität und zu kürzeren Abfertigungszeiten von ULDs, die für den Transport von Gepäck oder Fracht verwendet werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass Fluggesellschaften die Zeit, die ihre Flugzeuge am Boden verbringen, optimal nutzen können. AGV-Lösungen sind extrem robust und erleichtern so den Transport von Schwerlasten. Das auf einer modularen Plattform basierende Design ermöglicht es Flughäfen, ihre AGV-Flotte im Laufe der Zeit entsprechend den sich ändernden Kapazitätsanforderungen zu erweitern.

„Mit unserem Fachwissen in den Bereichen Gepäckförderanlagen und Frachtabfertigung wird diese Kooperation zu noch effizienteren Betriebsabläufen führen und somit weitere Vorteile für unsere Kunden schaffen,“ sagte Michael Reichle, CEO von Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics. „Gleichzeitig treibt Siemens die Entwicklung seines umfassenden Portfolios zu Aviation 4.0 voran.“

„Die Anzahl der Fluggäste und der Bedarf an Luftfrachttransporten steigen. Das bringt neue Herausforderungen mit sich, bietet aber unserem Unternehmen auch größere Chancen“, fügte Christophe Gaussin, CEO von Gaussin Manugistique, hinzu. „Die Zusammenarbeit mit Siemens eröffnet uns neue Perspektiven im Flughafenbereich.”

Die Zusammenarbeit ist ein wichtiger Schritt in der Entwicklung zum Flughafen der Zukunft. Mit seinem umfassenden Portfolio an cloudbasierten Software-Lösungen leistet SPPAL einen wesentlichen Beitrag zu Aviation 4.0. Durch zukunftsweisende Internet of Things-Anwendungen und Datenanalytik können Kunden ihre Betriebsabläufe bei der Gepäckbeförderung und Frachtabfertigung digitalisieren. Dies trägt wiederum zu einem reibungslosen Flughafenbetrieb bei. Die Daten werden in MindSphere, dem offenen und cloudbasierten Internet of Things-Betriebssystem von Siemens, gespeichert und analysiert.

Siemens bedient 16 der 20 größten Passagierflughäfen, die weltweit insgesamt 1,1 Milliarden Fluggäste pro Jahr abfertigen. Ferner gehören sechs der zehn größten Frachtflughäfen der Welt zu den Kunden von SPPAL. Zusammen schlagen sie jährlich ein Volumen von rund 19 Millionen Tonnen Güter um. Darüber hinaus unterhält das Unternehmen langfristige Betriebs- und Wartungsverträge mit fast 40 Flughäfen rund um den Globus. Gaussin Manugistique (FR0010342329), am Euronext Growth Paris gelistet, ist ein weltweit tätiges Engineering-Unternehmen, das auf umweltverträgliche Technologien für fahrbare Transportsysteme und Logistik für Flughäfen, Häfen sowie industrielle Anwendungen spezialisiert ist.

Quelle: SPPAL, Bild:  ©Dushlik / Fotolia

1 Kommentar zu Siemens und Gaussin: Kooperation in den Bereichen Flughafenlogistik und Frachtabfertigung

  1. sven // 19. Dezember 2018 um 14:28 // Antworten

    Hervorragend beschriebener Artikel. Ich fliege lieber als das ich mit dem Zug fahre. Daher für mich durch aus interessant.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*