Newsticker

Seifert Logistics: 2018 zum wiederholten Male Rekordumsatzergebnis

Seifert Logistics Group: Geschäftsführung

Zum wiederholten Male hat die Seifert Logistics Group einen Rekordumsatz erzielt. 2018 steigerten die europaweit agierenden Logistik- und Speditionsspezialisten mit Sitz in Ulm ihr Ergebnis um neun Prozent auf 197 Millionen Euro. Mitarbeiterzahl und Internationalisierung schreiten stetig voran. Mit mehreren Leuchtturmprojekten hat das Unternehmen die Weichen für ein weiteres Wachstum im Jahr 2019 gestellt.

Dank der Steigerung war das vergangene Jahr das erfolgreichste der über 70-jährigen Firmengeschichte. Damit hat das Unternehmen seit 2006 seinen Umsatz nahezu verdreifacht. Durch die Eröffnung von zwei neuen Standorten konnte der Logistik- und Speditionsdienstleister auch seine bewirtschaftete Logistikfläche um elf Prozent auf nun 575.000 Quadratmeter vergrößern.

Auch als Job-Maschine läuft Seifert Logistics rund. International wie national hat die Unternehmensgruppe viele Arbeitsplätze geschaffen. So verfünffachte die Seifert Logistics Group ihre Mitarbeiterzahl seit 2008 auf aktuell rund 1.900. „Junge Menschen bekommen bei uns an unseren Standorten in Deutschland wie auch im europäischen Ausland tolle Perspektiven geboten“, sagt der geschäftsführende Gesellschafter der Seifert Gruppe und Sohn des Firmengründers, Harald Seifert.

Vorzeichen für 2019 stehen weiter auf Wachstum

Dank verschiedener Leuchtturmprojekte stehen die Vorzeichen für 2019 auf weiteres Wachstum: Im Juli eröffnet Seifert im westpolnischen Jawor einen weiteren neuen Standort. Seifert Polska ist für die Produktionsversorgung des neuen Motorenwerks eines großen deutschen Fahrzeugherstellers zuständig und schafft in den nächsten Jahren bis zu 350 neue Arbeitsplätze in einer strukturschwachen Region. Für die Versorgung der Fertigungslinien sind innerhalb des Hallenkomplexes rund 40.000 Quadratmeter Logistikfläche entstanden. „Dadurch gehören wir jetzt in Polen zu den führenden Kontraktlogistikdienstleistern“, sagt Jan Brachmann, Geschäftsführer von Seifert Polska.

Seit 2017 hat die Seifert Logistics Group in der französischen Provinz Lothringen einen Standort und ist für das gesamte Logistikmanagement eines deutschen Automobilherstellers zuständig. In den kommenden Jahren bauen die Logistikexperten ihre Kapazitäten in der grenznahen Region deutlich aus und schaffen eine Vielzahl neuer Arbeitsplätze. „Die Region um Hambach ist für uns ein bedeutender Zukunftsstandort, weil seitens des Kunden ein Kompetenzzentrum für Elektromobilität etabliert wird und wir somit aktiv an diesem wichtigen Zukunftsmarkt partizipieren können“, sagt Christian Stoll, Geschäftsführer und COO der Seifert Logistics Group.

Seifert Logistics Group forciert die Digitalisierung

Digitalisierung ist für die Unternehmensgruppe schon längst kein Schlagwort mehr. Seit Jahren betreibt Seifert Logistics viele Projekte in diesem Zukunftsfeld. So werden die Digitalisierungsstreams Robotics, Mobile Learning, Additive Manufacturing und Business Intelligence stetig vorangetrieben. Im Bereich Robotics wurde die Entwicklungspartnerschaft mit einem Start-up vertieft und diverse Pilotprojekte wie der Einsatz von Wearables, verschiedener Business Apps und Drohnen durchgeführt. „Wir sind an Start-ups beteiligt und suchen weitere solchen Beteiligungen, weil wir die Logistik der Zukunft aktiv vordenken und gestalten wollen“, so Seifert. Die nächste Generation steht dabei bereits in den Startlöchern, denn beide Söhne von Harald Seifert sind in der Digitalisierungsberatung tätig.

Quelle: Seifert Logistics Group, Bild: Seifert Logistics Group / [photodesign armin buhl] neu-ulm

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*