Newsticker

Jungheinrich: Starkes Jahr 2018 – Kontinuität an der Unternehmensspitze

Jungheinrich: Konzernzentrale

Die Aktionäre der Jungheinrich AG haben auf der Hauptversammlung in Hamburg die Dividende für das Geschäftsjahr 2018 mit 0,50 Euro je Vorzugsaktie beschlossen. Der Vorstandsvorsitzende Hans-Georg Frey stellte in seiner Rede die positive Unternehmensentwicklung im Jahr 2018 sowie der Monate Januar und Februar 2019 vor. Vor 600 Aktionären und Gästen blickte er in seiner letzten Hauptversammlung als Vorstandsvorsitzender der Jungheinrich AG auf zwölf Jahre Amtszeit zurück. Aufsichtsratsvorsitzender Jürgen Peddinghaus konkretisierte vor den Aktionären sein bereits im Sommer 2018 angekündigtes Ausscheiden aus dem Aufsichtsrat. Ende August dieses Jahres wird er sein Mandat niederlegen. Die Hauptversammlung wählte daraufhin Hans-Georg Frey zum Mitglied des Aufsichtsrates zum 1. September 2019.

Wolff Lange erklärte stellvertretend für die beiden Gesellschafterfamilien Wolf und Lange: „Im Namen der Familien Wolf und Lange danke ich Jürgen Peddinghaus für sein außergewöhnliches Engagement und seine tiefe Verbundenheit zu Jungheinrich. Seit 2001 ist Jürgen Peddinghaus Mitglied im Jungheinrich-Aufsichtsrat, ab 2006 dessen Vorsitzender. In dieser Zeit hat er das Unternehmen im besonderen Maße geprägt und überaus erfolgreich die Zusammenarbeit innerhalb des Aufsichtsrates, mit dem Vorstand sowie den Gesellschafterfamilien gelenkt. Dank seiner unternehmerischen Erfahrung und seines diplomatischen Geschickes hat sich Jungheinrich unter seiner Aufsicht überaus erfolgreich entwickelt und auch schwierige Fahrwasser wie z.B. das Krisenjahr 2009 oder personelle Wechsel im Vorstand gemeistert. Wir bedauern seine Entscheidung, sein Mandat niederzulegen.

Vor diesem Hintergrund ist es der Wunsch beider Gesellschafterfamilien, dass Hans-Georg Frey nach seinem Ausscheiden als Vorstandsvorsitzender ab September in den Jungheinrich-Aufsichtsrat wechselt und dort als Vorsitzender auf Jürgen Peddinghaus folgt. Dies sichert die Kontinuität in der Führung des Unternehmens zum Wohle des Konzerns und aller 18.000 Mitarbeiter. Hans-Georg Frey hat seit seinem Beginn bei Jungheinrich im Jahr 2007 das Unternehmen sehr erfolgreich geleitet und sich das persönliche Vertrauen beider Gesellschafterfamilien erarbeitet. Wir freuen uns deshalb sehr, dass er dem Unternehmen im neuen Amt erhalten bleibt.

Mit Dr. Lars Brzoska bekommt Jungheinrich einen neuen Vorstandsvorsitzenden, der das Unternehmen seit fünf Jahren aus verschiedenen Vorstandspositionen, zunächst als Vertriebs- und aktuell als Technikvorstand, kennt und maßgeblich am Erfolg der vergangenen Jahre mitgearbeitet hat. Er verfügt damit über eine einmalige Expertise und herausragende Qualifikation für diese Aufgabe. Mit einem Nachfolger aus den eigenen Reihen, der jahrelang sehr vertrauensvoll mit Hans-Georg Frey zusammengearbeitet hat, sichern wir auch in diesem Gremium die Kontinuität in der Führung.“

Quelle: Jungheinrich, Bild: © Volker Strey

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*