Newsticker

Transland Spedition GmbH feiert 40-jähriges Jubiläum

Zufall Logistics Group: Logo

Mit rund 600 Kunden, Partnern und Mitarbeitern sowie deren Angehörigen feierte das Logistikunternehmen Transland Spedition GmbH am 4. Mai sein 40-jähriges Bestehen. Meik Hilk, Gesellschafter und Bereichsleiter Landverkehre Europa bei Transland, berichtet: „Den Weg, den wir seit der Gründung mit drei Mitarbeitern in einer ehemaligen Lotto-Annahmestelle in den vergangenen 40 Jahren zurückgelegt haben, ist enorm. Das spricht für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Kunden und Partnern. Aber es sagt auch viel über das langjährige Engagement unserer Mitarbeiter aus.“

Tatsächlich sind 50 der insgesamt 180 Beschäftigen zehn Jahre und länger für das Unternehmen tätig. Eine tolle Bilanz, wie auch Zufall-Geschäftsführer Peter Müller-Kronberg findet: „Dass mehr als ein Viertel der Belegschaft uns so lange die Treue hält, ist schon etwas ganz Besonderes und heutzutage keine Selbstverständlichkeit mehr.“ Viele Mitarbeiter kamen mit ihren Familien auf den Event. Die Kinder amüsierten sich auf der Hüpfburg, bei fantasievollen Schminkaktionen oder beim Torwandschießen, während viele der erwachsenen Gäste hinter die Kulissen im Betrieb schauten.

Passend zur internationalen Verflechtung von Transland boten zahlreiche Stände den Besuchern verschiedene kulinarische Spezialitäten aus ganz Europa. Für die musikalische Untermalung sorgte die Band „Hessebuam“. Die fünf Musiker aus der Region boten ein breites Repertoire von Schlager über Pop- und Rock-Klassiker bis hin zu aktuellen Chart-Hits, das beim Publikum gut ankam.

Von Haiger bis zur „grünen Insel“

Den ersten großen Transportauftrag erteilte 1979 eine Firma für Großküchen aus Herborn. Zu den regionalen Speditionsdienstleistungen kamen schnell Aufträge für Transporte durch ganz Europa. „Die erste Geschäftsreise ging noch im Gründungsjahr nach Irland“, erinnert sich Gesellschafterin und Prokuristin Maja Heimerl, die ihren Vater und Firmengründer Hans-Hermann Stegemann damals als Dreijährige begleitete. Dorthin gibt es nach wie vor besonders enge Verbindungen, weshalb die Linienverkehre auf die „grüne Insel“ besonders stark gefragt sind. Auch die Alpen werden von Haiger aus regelmäßig überquert: Die Lkw aus Nordhessen schaffen es in der Regel in 24 Stunden bis in die norditalienische Metropole Mailand.

Telex, Fax und Internet beschleunigten das Geschäft

Anfang der 80er Jahre gab es lediglich ein Telex-Gerät in den Büroräumen des Logistikers. Über diesen Fernschreiber wurden Kundenaufträge avisiert. Auf den Schreibtischen der Mitarbeiter standen Schreibmaschinen statt PCs und orangene Wählscheibentelefone statt Handys. Als die ersten Computer Mitte der 80er Jahre dazu kamen und in den folgenden Jahren die elektronische Kommunikation zunahm, vereinfachte und beschleunigte das auch den Austausch mit internationalen Kunden.

Transland baute in dieser Zeit weiter aus: 1980 feierte das Unternehmen den Ausbau auf 800 Quadratmeter Lagerfläche, Ende 2018 wurde die Lagerfläche auf insgesamt rund 6.500 Quadratmeter erweitert. Von hier aus starten täglich bis zu 65 internationale Lkw sowie 25 nationale Linienverkehre in alle europäischen Wirtschaftszentren. „Unser Unternehmen ist über die Jahre kontinuierlich mit den Kunden gewachsen. Seit dem Zusammenschluss mit der Zufall logistics group haben wir die Mitarbeiterzahl verdoppelt“, erklärt Maja Heimerl. „Davon haben auch die Firmen profitiert, die mit uns zusammenarbeiten, wie zum Beispiel das Fuhrunternehmen Jürgen Neusser, das nahezu von der ersten Stunde an für uns tätig war.“

Sicher für die Zukunft aufgestellt

Seit kurzem ist der Standort Haiger auch IATA-Agent. Der Logistiker bringt die Luftfrachtsendungen seiner Kunden aus der Region schnell und direkt mit allen namhaften Airlines auf den Weg an ihr Ziel. Die Zufall Logistics Group bekennt sich klar zu dem mittelhessischen Standort. „Wir sind seit 40 Jahren hier verwurzelt und möchten die Verbindung mit der Region auch künftig aufrechterhalten und weiter ausbauen“, so Zufall-Geschäftsführer Jürgen Wolpert. Er ergänzt: „Ich bin überzeugt, dass wir in Haiger auch künftig erfolgreich auf Wachstumskurs bleiben.“

Quelle: Zufall logistics group, Bild: ©ZUFALL logistics group

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*