Newsticker

Emissionsfreier Werksverkehr in Mannheim: Pfenning Logistics fährt Mercedes-Benz eActros

Emissionsfreier Werksverkehr in Mannheim: Pfenning Logistics fährt Mercedes-Benz eActros

Ein weiterer lokal emissionsfreier und leiser Mercedes-Benz eActros fährt ab sofort für den Logistikdienstleister Pfenning Logistics in Mannheim. Das in der Region ansässige Unternehmen setzt den batterie­elektrischen 25-Tonnen-Lkw für die Belieferung des Mercedes-Benz Werks Mannheim ein. Die offizielle Übergabe fand im Außenlager des Werks in der Spreewaldallee im Nordosten Mannheims statt.

Dieses liegt ca. acht Kilometer vom Werk entfernt. Bereits im Oktober 2018 hat Mercedes-Benz Lkw einen eActros an den Beton- und Bindemittelhersteller TBS Transportbeton in Mannheim übergeben. Beide Fahrzeuge sind Teil der eActros „ Innovations­flotte“ zur Erprobung des schweren Elektro-Lkw im Praxiseinsatz bei verschiedenen Kunden.

Der eActros ist während des Praxistests bei Pfenning fester Bestandteil der Logistikkette des Werks. Der Elektro-Lkw transportiert Ersatzteile und Komponenten vom Außenlager zum Werk Mannheim. Im Zweischicht-Betrieb legt der eActros pro Tag ca. 160 Kilometer zurück. Mit seiner Reichweite von bis zu 200 Kilometern deckt der eActros das Tagespensum sicher ab. Die Batterien werden abends im Außenlager aufgeladen.

Werk Mannheim: Aufstellung für alternative Antriebstechnologien

Über 5.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter produzieren am Standort Mannheim Motoren und zugehörige Komponenten für alle Nutzfahrzeug-Sparten von Daimler weltweit. Im Frühjahr 2019 haben Unternehmen und Betriebsrat ein gemeinsames Zukunftspaket für das Werk vereinbart. Neben dem Ausbau des Kerngeschäfts soll hier die Produktion für alternative Antriebstechnologien weiterentwickelt werden. Durch sein Kompetenzcenter für emissionsfreie Mobilität (KEM) ist das Werk für die Entwicklung und Produktion von alternativen Antrieben prädestiniert. Das Know-how der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Produktionsinfrastruktur in der Hochvolttechnologie sind wichtige Voraussetzungen für die Montage von batterieelektrischen Antrieben. In das Zukunftspaket fällt auch die Montage der Batteriepakete für die ab 2021 geplante Serienfertigung des eActros.

Dr. Thomas Grobel, Leiter der Logistikplanung im Mercedes-Benz Werk Mannheim: „Unser Werk stellt sich für eine nachhaltige und wettbewerbs­fähige Zukunft neu auf. Auch wir im Bereich Logistik befassen uns mit zukunftsweisenden Technologien. Deshalb unterstützen wir den Einsatz des eActros zur leisen und lokal emissionsfreien Belieferung unseres Werks durch Pfenning. Wir sind schon jetzt auf die Erkenntnisse des Praxiseinsatzes gespannt.“

Nachhaltige Logistiklösungen mit dem eActros

Matthias Schadler, Geschäftsführer von Pfenning Logistics, betont: „Wir bei Pfenning haben über 85 Jahre Erfahrung in Warenwirtschaftskreisläufen und sind tief in der Region verwurzelt. Wir freuen uns daher sehr, dass wir mit der Praxiserprobung des Mercedes-Benz eActros in Mannheim einen wichtigen Ansatz für nachhaltige Logistiklösungen aktiv mitgestalten können. Dabei passt der eActros mit seinen 200 Kilometern Reichweite perfekt zu dem vorgesehenen Einsatzprofil.“

Der eActros: Emissionsfreie Alternative für den urbanen Verteilerverkehr

Der eActros basiert auf dem Rahmen des Mercedes-Benz Actros. Darüber hinaus ist die Architektur des Fahrzeugs jedoch komplett auf den Elektro­antrieb ausgerichtet und verfügt über einen hohen Anteil spezifischer Teile. Zwei Elektromotoren nahe den Radnaben der Hinterachse bilden den Antrieb mit einer Leistung von jeweils 126 kW und einem maximalen Drehmoment von je 485 Nm. Daraus ergeben sich nach der Übersetzung jeweils 11.000 Nm. Eine Leistung, die der eines konventionellen Lkws ebenbürtig ist. Lithium-Ionen-Batterien mit 240 kWh liefern die Energie für den eActros. In Abhängig­keit der verfügbaren Ladeleistung lassen sich die Batterien innerhalb von zwei Stunden (bei 150 kW) vollständig aufladen.

Über die eActros „Innovationsflotte“

Im Rahmen der Praxiserprobung der eActros „Innovationsflotte“ setzen 20 Kunden aus verschiedenen Branchen den seriennahen 18- oder 25-Tonner im Alltagsbetrieb ein. Die Tests der „ Innovationsflotte“ gliedern sich in zwei Phasen mit jeweils zehn Kunden. Erkenntnisse aus diesen Praxistests fließen direkt in die Weiterentwicklung des eActros hin zur Serienproduktion ein. Ziel ist es, den sauberen und leisen Verteilerverkehr in urbanen Gebieten auch mit schweren Serien-Lkw zu realisieren. Der erste eActros ist bereits seit September 2018 bei einem Kunden im Praxisbetrieb.

Die Entwicklung und Erprobung der schweren Elektro-Lkw im Verteiler­verkehr wird im Rahmen des Projekts „Concept ELV²“ zu verschiedenen Teilen vom Bundesumweltministerium (BMU) sowie vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert.

Quelle: Daimler AG, Bild: © Daimler AG

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*