Newsticker

Jürgen Rademacher ist neuer Vorsitzender des Bundesverbandes HPE

HPE: Vorstand mit Engelbert Schulte, Jens Dörken, Maria Klein-Schmidt, Jürgen Rademacher, Joachim Hasdenteufel, Rainer Fritze und Jürgen Martlmüller

Jürgen Rademacher, Geschäftsführender Gesellschafter der mittelständischen Joh. Rademacher GmbH & Co.KG mit Sitz in Arnsberg und langjähriges Vorstandsmitglied des Bundesverband Holzpackmittel, Paletten, Exportverpackung e.V. (HPE), ist neuer Vorsitzender des Bundesverbandes. Er folgt auf Joachim Hasdenteufel, der den Verband 16 Jahre lang in vorderster Front lenkte. So lautet das wichtigste Ergebnis der Vorstandswahl im Rahmen der diesjährigen HPE-Mitgliederversammlung. Rund 100 Gäste waren der Einladung des HPE gefolgt und feierten unter dem Motto „150 Jahre Liebe zum Holz“ das 150-jährige Bestehen des wichtigen Branchenverbandes.

Ein Grußwort hielt unter anderem Reiner Erben, Referent für Umwelt, Nachhaltigkeit und Migration der Stadt Augsburg, der unter anderem ausführte: „Als Interessen-Vertreter haben Sie im Bundesverband offenkundig sehr vieles sehr richtig gemacht und sich rechtzeitig an den Erfordernissen der globalen Wirtschaftsstrukturen orientiert, um die Zukunft der Branche zu sichern. Wer 150-jähriges Bestehen feiert, darf zu Recht stolz sein.“ Rob van Hoesel, Präsident des europäischen Holzpackmittelverbandes FEFPEB sowie Jan Kurth, Hauptgeschäftsführer des Hauptverbandes der Deutschen Holzindustrie (HDH), rundeten mit ihren kurzweiligen Grußworten den Beginn der Veranstaltung ab.

Jürgen Rademacher, Jahrgang 1958, ist der Packmittelbranche bereits lange verbunden. Nach einer Ausbildung als Maschinenschlosser besuchte der dreifache Familienvater, der aus Neheim-Hüsten bei Arnsberg stammt, die Staatliche Holztechnikerschule in Rosenheim. 1983 begann er bei der Firma Joh. Rademacher, die er 1989 als Geschäftsführender Gesellschafter in vierter Generation übernahm und seitdem leitet. Kontakt zum HPE hatte Rademacher seit 1980: Bis 2000 war er bei den HPE-Junioren aktiv und seit 2005 ist er Vorsitzender der Fachabteilung Paletten. Dem Vorstand des HPE gehört Rademacher seit 2003 an.

Genauso lange war Joachim Hasdenteufel als Vorsitzender des HPE aktiv: Nach 16 Jahren verabschiedet er sich auf eigenen Wunsch hin von diesem Posten, um sich in Zukunft stärker der Weiterentwicklung seines Unternehmens Hapack Packmittel GmbH & Co. KG in Montabaur widmen zu können. Er bleibt dem HPE-Vorstand, dem er seit 1993 angehört, als Mitglied erhalten und will sich auch weiterhin mit großer Leidenschaft der Zukunft der Holzpackmittelbranche widmen. Für sein besonderes Engagement erhielt Hasdenteufel die goldene Ehrennadel des HPE.

Neu in den Vorstand des HPE gewählt wurde Maria Klein-Schmidt von der Firma Anton Klein Industrieverpackung + Logistik GmbH. Nicht mehr dem Vorstand gehört Ernst Müller an, der den Platz auf eigenen Wunsch für die jüngere Generation freimacht und für seinen langjährigen, aktiven Einsatz mit der goldenen Ehrennadel des HPE ausgezeichnet wurde. Er wird dem Verband zudem als Ehrenmitglied auf Lebenszeit erhalten bleiben. Zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt wurde Jürgen Martlmüller, neuer Schatzmeister ist Jens Dörken und die weiteren Vorstandsmitglieder sind – neben Joachim Hasdenteufel und Maria Klein-Schmidt – Rainer Fritze und Engelbert Schulte.

Die Neuwahl des Vorstandes fällt mit einem großen Jubiläum zusammen: Der HPE feiert in diesem Jahr sein 150-jähriges Bestehen. Was 1869 mit der Gründung des „Kistenfabrikantenvereins“ in Börnichen im Erzgebirge begann, ist heute ein Fachverband mit mehr als 420 überwiegend inhabergeführten Unternehmen aus allen Bereichen der Holzpackmittelindustrie, die etwa 80 Prozent des Branchenumsatzes von rund 2,3 Milliarden Euro repräsentieren. Entsprechend feierlich gestaltete sich die Mitgliederversammlung, die unter anderem mit einem rauschenden Fest im barocken „Kleinen Goldenen Saal“ in Augsburg einherging. Dazu zählte der begeisternde Auftritt des Streicherquartetts La Finesse, das Klassische Musik auf unnachahmliche Weise mit dem Musikgeschmack unserer Zeit verbindet. Die vier Virtuosinnen erzählten die Geschichte großer Meister auf ihren Instrumenten neu – traditionsbewusst und modern zugleich.

Zusätzlich bereichert wurde die Veranstaltung von zahlreichen Fachvorträgen unter anderem zum Verpackungsgesetz, das von Dr. Matthias Klein vom Bundesumweltministerium beleuchtet wurde. Außerdem referierte Prof. Dr. Jutta Rump vom Institut für Beschäftigung und Employability IBE zum Thema „Trends in der Arbeitswelt – Was attraktive Arbeitgeber von heute für morgen wissen sollten“ und hob im Rahmen ihres Vortrags die Bedeutung von Personalmanagement und Organisationsentwicklung für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) – wie sie typisch für die HPE-Branche sind – hervor. Ihr Credo: „Es kann nur das glaubwürdig nach außen kommuniziert werden, was stimmig nach innen gelebt wird.“ Auf dem Programm standen außerdem eine Ausstellung der Gastmitglieder, eine Stadtführung durch die Römer-, Fugger-, Friedens-, Mozart-, und „Wasser“-Stadt Augsburg mit Besichtigung der Fuggerei, eine gemeinsame Busfahrt zum Kurhaus in Göggingen und die spannende Besichtigung des Robotik-Herstellers KUKA in Augsburg.

Quelle: HPE/DS, Bild: HPE

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*