Newsticker

Startschuss fällt für Log Plaza Frechen

Alcaro Invest: Visualisierung Log Plaza Frechen

Die Kölner Alcaro Invest GmbH hat für das zukünftige Log Plaza Frechen den Startschuss für die Bauarbeiten gegeben. Mit Fertigstellung im vierten Quartal 2020 errichtet der Investor, Projektentwickler und Eigentümer von Industrie- und Logistikimmobilien am Autobahnkreuz Köln-West 22.400 Quadratmeter moderne Logistik- und 2.200 Quadratmeter Büro- und Sozialflächen. Unternehmen aus Industrie, Produktion und Logistik stehen damit zukünftig in unmittelbarer Nähe zu den Autobahnen A1 und A4 Einheiten ab 2.500 Quadratmeter zur Verfügung.

Für die Errichtung der Neubauflächen beginnt Alcaro auf der 43.000 Quadratmeter großen Industriebrache in der Rudolf-Diesel-Straße 23 noch im Juli 2019 mit den Abbrucharbeiten der von Bauhaus zuvor genutzten Büro- und Lagerflächen.

Das 2004 errichtete, ehemalige Bauhaus-Importlager bleibt größtenteils erhalten und wird bis auf den Rohbau entkernt sowie nachhaltig revitalisiert und u.a. mit Gas-Dunkelstrahlern sowie neuer Überladetechnik ausgestattet. Darüber hinaus werden auf vorhandenen Erweiterungsflächen zusätzliche Hallen neu errichtet. Auf der Basis eines langfristigen Mietvertrags hat sich die Arena Mietmöbel GmbH eine 4.800 Quadratmeter Logistik- und 200 Quadratmeter Bürofläche gesichert. Der Event-, Kongress- und Messeausstatter ist bereits heute unmittelbarer Nachbar des Frechener Areals und wird mit Bezug im vierten Quartal 2019 am neuen Standort expandieren.

„Eine Projektentwicklung auf der grünen Wiese ist derzeit in dieser Region nicht mehr möglich. Unsere Strategie, frühzeitig bei der Schaffung von modernen Logistikanlagen auf Bestandsflächen und Brownfield-Areale zu setzen, zahlt sich jetzt aus“, sagt Anton Mertens, Geschäftsführer der Alcaro Invest GmbH.

„Der Log Plaza Frechen ist ein bestes Beispiel dafür, dass komplexere Projekte aus Revitalisierung und Brownfield Entwicklungen wie diese die Zukunft sind“, ergänzt Oliver Blüher, Prokurist der Alcaro Invest GmbH.

Quelle: Alcaro Invest GmbH, Bild: Alcaro

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*