Newsticker

ID Logistics vermeldet wachsendes Geschäft und steigende Gewinne für das erste Halbjahr

ID Logistics: Flaggen

ID Logistics (ISIN: FR0010929125, Ticker: IDL), einer der führenden Kontraktlogistiker in Europa, veröffentlicht seine Halbjahreszahlen für das H1 2019. Demnach stieg der Umsatz um 10,9 % auf insgesamt 744,5 Mio. Euro bzw. um 9,4 % zu aktuellen Wechselkursen; die zugrunde liegenden operativen Beträge erhöhten sich um 31 % auf 19,5 Mio. Euro und das Ergebnis blieb stabil bei 6,6 Mio. Euro.

Eric Hémar, Gesellschafter und CEO von ID Logistics, kommentierte: „Dank der hohen Nachfrage vonseiten der Kunden nach einer effektiv arbeitenden Logistikorganisation konnten wir unsere starke finanzielle Performance in der ersten Jahreshälfte 2019 bestätigen. Unsere erstklassige Positionierung beschert uns weiterhin eine gesunde Wachstumsdynamik und eine stetig wachsende Ertragskraft. Diesen Erfolgsweg möchten wir weiterverfolgen, indem wir die Zufriedenheit unserer Kunden noch weiter steigern, unser Geschäftsportfolio erweitern und unsere Präsenz weltweit weiter ausbauen.“

Wichtigste Finanzkennzahlen      
(€ m) H1 2019 H1 2019 H1 2018
    exkl. IFRS 16*  
Umsatz 744,5 744,5 680,4
EBITDA 95,3 32,6 27,5
% vom Umsatz 12,8% 4,4% 4,0%
operatives Ergebnis 19,5 17,2 14,9
% vom Umsatz 2,6% 2,3% 2,2%
konsolidierter Netto-Umsatz 6,6 8,2 7,4
% vom Umsatz 0,9% 1,1% 1,1%
       
  30. Juni 2019 30. Juni 2019 31. Dezember 2019
    exkl. IFRS 16*  
Netto-Verschuldung 411,8 81,9 63,0
Eigenkapital 196,9 198,5 189,8

* IFRS Rechnungslegungsstandards angewendet auf Leasing-Verträge ab 1. Januar 2019

Reges Umsatzwachstum

Der Halbjahresumsatz von ID Logistics summiert sich auf 744,5 Mio. Euro, was einem Anstieg um 9,4 % bzw. 10,9 % bei konstanten Wechselkursen entspricht.

– Die in Frankreich erzielten Erlöse stiegen um 5,6 % im Vergleich zum ersten Halbjahr 2018 und beliefen sich damit auf insgesamt 349,0 Mio. Euro. Zu verdanken ist das Wachstum vor allem neuen Verträgen, die 2018 und in den ersten Monaten des Jahres 2019 abgeschlossen worden sind.

– Auf den internationalen Märkten wurde ein Umsatz von insgesamt 395,5 Mio. Euro erzielt und damit eine Steigerung um 13,1 % im Vergleich zum Vorjahr. Nach der Bereinigung um negative Währungseffekte und der Behandlung Argentiniens als Hochinflationsland zu Bilanzierungszwecken ergibt sich ein organisches Wachstum von 16,0 %. Der währungsbedingte Gegenwind wurde durch die 2018 und 2019 neu abgeschlossenen Verträge sowie durch die insgesamt positiven Preis- und Volumeneffekte weitestgehend ausgeglichen. Zu dem Erfolg auf den internationalen Märkten trugen im Wesentlichen Spanien, Deutschland, die Niederlande und Russland bei.

Zunahme der zugrunde liegenden Betriebserträge

ID Logistics verzeichnet eine weitere Verbesserung der Ertragskraft seines operativen Geschäfts. Die zugrunde liegenden Betriebserträge beliefen sich in der ersten Hälfte 2019 auf 19,5 Mio. Euro, was einer operativen Marge von 2,6 % und einer Zunahme um 31 % im Vergleich zur ersten Vorjahreshälfte entspricht. Der Wert profitierte von der Einführung von IFRS 16 im Jahr 2019. Um diesen Effekt bereinigt ergeben sich zugrunde liegende Betriebserträge in Höhe von 17,2 Mio. Euro und damit eine Zunahme um 15,4 % im Vergleich zum ersten Halbjahr 2018.

– Frankreich verzeichnet für die erste Jahreshälfte 2019 eine um den Einfluss von IFRS 16 bereinigte zugrunde liegende operative Marge von 3,7 %. Im gleichen Zeitraum des Jahres 2018 hatte dieser Wert noch bei 3,6 % gelegen. Die moderate, aber beständige Verbesserung setzt sich also fort, und das bei gleichzeitiger Kostenkontrolle der 2019 abgeschlossenen Neuverträge und trotz der negativen Effekte durch den Wegfall der CICE-Steuergutschrift.

– Auch auf internationaler Ebene ist eine Zunahme im Vergleich zum ersten Halbjahr 2018 zu verzeichnen, die zugrunde liegende operative Marge liegt nach Anpassung aufgrund des Einflusses von IFRS 16 hier bei 1,1 %. Die Anlaufkosten der neuen Verträge konnten durch Produktivitätssteigerungen bei bestehenden Verträgen ausgeglichen werden. Ebenso standen negativen Währungseffekten in Höhe von etwa 0,3 Mio. Euro die starken Geschäftszuwächse gegenüber.

Höheres Ergebnis nach Berichtigung des Effekts von IFRS 16

Das Ergebnis verringerte sich von 7,4 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum auf 6,6 Mio. Euro in der ersten Jahreshälfte 2019. Diese Zahl ist auch auf den auf 1,6 Mio. Euro zu beziffernden Effekt der Einführung des Rechnungslegungsstandards IFRS 16 zurückzuführen. Wird dieser Effekt herausgerechnet, so ergeben sich ein Wert von 8,2 Mio. Euro und damit eine Zunahme um 10,8 %.

Gesunde Cashflow-Generierung und robuste Finanzen

Die Verbesserung des EBITDA und die effektive Steuerung der Betriebskapitalanforderungen trugen ihren Teil zum Liquiditätszuwachs aus den Geschäftstätigkeiten bei, sodass die positive Entwicklung aus der zweiten Jahreshälfte 2018 fortgesetzt werden konnte. Vor diesem Hintergrund wurde kräftig reinvestiert: Nach 23,2 Mio. Euro im vergangenen Jahr beliefen sich die Investitionsausgaben in der ersten Jahreshälfte 2019 auf 36,7 Mio. Euro. Der Großteil des Investitionsaufwands entfällt auf neue Verträge, die entweder bereits in den vergangenen 12 Monaten angelaufen sind oder innerhalb der kommenden 12 Monate wirksam werden. Dabei wurde der Anteil von Automatisierungsanwendungen angesichts steigender Kundennachfrage hochgefahren.

Die Nettoverbindlichkeiten von ID Logistics stiegen ausgehend von 63,0 Mio. Euro am 31. Dezember 2018 auf 81,9 Mio. Euro am 30. Juni 2019 (ohne den IFRS-16-Effekt). Mit Berücksichtigung der Leasingverbindlichkeiten gemäß dem neuen Rechnungslegungsstand IFRS 16 beläuft sich die Summe auf 411,8 Mio. Euro. Dies entspricht 1,0x EBITDA ohne den IFRS-16-Effekt (bzw. 2,0x gemäß IFRS 16), was von der ausgeprägten Investitionskapazität von ID Logistics zeugt.

Ausblick

Das Umsatzwachstum wird sich im weiteren Verlauf der Periode fortsetzen. Entsprechend den saisonalen Schwankungen, denen das Geschäft von ID Logistics üblicherweise unterliegt, geht das Unternehmen für die zweite Jahreshälfte von einer Steigerung der Ertragskraft aus.

Zusätzlicher Hinweis: Der Konzernabschluss wurde einer prüferischen Durchsicht unterzogen. Die Bescheinigung über die prüferische Durchsicht wird veröffentlicht, sobald die für den Zwischenbericht erforderlichen Vorgänge abgeschlossen sind.

Quelle: ID Logistics, Bild: © ID Logistics

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*