Newsticker

Nagel-Group hebt die Preise in Deutschland an

Nagel Group: Logo an Hauswand

Deutlich steigende Produktionskosten bewegen die gesamte Logistikbranche. Besonders die sich weiter verschärfende Fahrer- und Fachkräfteknappheit, zunehmende Staus durch marode Infrastruktur und unverändert hohe Wartezeiten bei der Be- und Entladung sind ursächlich für diese Kostensteigerungen. Weitere Gründe sind die erhöhten Aufwendungen im Ladehilfsmittelmanagement, ansteigende Energiekosten sowie steigende Ausgaben für die Bereitstellung einer nachhaltigen Fahrzeugflotte.

Auf die höheren Produktionskosten reagiert die Nagel-Group mit einer Anpassung der Preise in Deutschland ab dem kommenden Jahr in Höhe von vier bis fünf Prozent. Im Geschäftsbereich „Tiefkühldistribution und Lagerhaltung“ von Nagel Transthermos werden teilweise noch höhere Anpassungen erforderlich sein und ein besonderes Augenmerk auf die verursachergerechte Vergütung von Zusatzleistungen gelegt.

„Die Nagel-Group führt in diesem Jahr zahlreiche operative Verbesserungen durch, verschlankt ihre Strukturen und generiert erfolgreich Einsparpotenziale. Jedoch kann die aktuelle Kostenentwicklung leider nicht allein durch unsere internen Optimierungsmaßnahmen kompensiert werden“, sagt Carsten Taucke, CEO der Nagel-Group.

„Trotz der erheblich höheren Produktionskosten bewegt sich der Pricingansatz für 2020 auf Grundlage einer maßvollen Kalkulation. Wir differenzieren die reale Kostenentwicklung je Kunde, die dafür auch weiterhin auf ein hochwertiges und leistungsstarkes Netzwerk zugreifen können“, betont Taucke.

Quelle: Nagel, Bild: ©JAKUB SZYMCZUK

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*