Newsticker

Green Logistics: Krummen Kerzers und Lidl Schweiz setzen auf LNG-Antrieb

Krummen Kerzers: LNG-Projekt

Um die Umweltbelastung zu reduzieren, investieren immer mehr Transportunternehmen in emissionsverringernde Maßnahmen. Anders als in anderen europäischen Ländern steht in diesem Zusammenhang der Einsatz von Flüssigerdgas-Fahrzeugen (LNG) in der Schweiz noch nicht auf dem Programm. Die Krummen Kerzers AG und Lidl Schweiz wollen das ändern.

Gemeinsam haben der Logistikspezialist und das Handelsunternehmen jetzt das Projekt „LNG – Brücke in die Zukunft“ gestartet. Ziel ist es, die CO2-Emissionen zu senken. Zu diesem Zweck investieren die Unternehmen in den Aufbau eines LNG-Tankstellennetzes und in neue Zugmaschinen. Bereits im Frühling kommenden Jahres sollen zwei Tankstellen und 20 Flüssigerdgas-Fahrzeuge eingesetzt werden.

„Durch den Einsatz von LNG-Lastwagen reduzieren wir unsere Emissionen, ohne Leistung einzubüßen“, sagt Peter Krummen, Geschäftsführer der Krummen Kerzers AG. Gegenüber konventionellen Diesel-Lkw reduzieren sich bei Flüssigerdgas-Fahrzeugen der CO2-Ausstoß um rund 10 Prozent, die Luftschadstoffe um 35 Prozent, die Feinstaubwerte sogar um 95 Prozent und die Lärmemissionen um 50 Prozent.

Bei der Nutzung alternativer Antriebe im Güterverkehr schneidet die Schweiz im europäischen Vergleich bisher schlecht ab. „Hierzulande stehen Betriebe dem Thema skeptisch gegenüber, weil sie Angst davor haben, sichere Pfade zu verlassen. Vor allem aber fehlt die Infrastruktur“, erläutert Krummen. Genau hier setzt die Interessengemeinschaft an: Krummen Kerzers und Lidl Schweiz investieren in den Aufbau eines LNG-Tankstellennetzes, das die Ost/West-Hauptverkehrsachse der Schweiz abdeckt. Bereits im Frühling 2019 sollen die ersten beiden Tankstellen in den Großräumen Kerzers und Weinfelden eröffnet werden. Zeitgleich werden 20 LNG-Lkw in Betrieb genommen. Bis Ende 2020 will die Interessengemeinschaft bis zu 50 LNG-Fahrzeuge einsetzen.

Gegründet wurde die Interessengemeinschaft von Krummen Kerzers und Lidl Schweiz, weil beiden Unternehmen die Optimierung ihrer Ökobilanz wichtig ist. Im Zuge dessen haben sie sich bereits der Initiative Lean & Green angeschlossen und damit verpflichtet, ihren CO2-Ausstoß innerhalb von fünf Jahren um 20 Prozent zu reduzieren. Für ihr nachhaltiges Engagement erhielten beide in diesem Jahr den Lean & Green Award. Als Detailhändler und Transportspezialist, unter anderem im Lebensmittelbereich, sind beide Partner maßgeblich am Schwerverkehrsaufkommen beteiligt. „Für uns ist es selbstverständlich, uns um einen möglichst grünen Fußabdruck zu bemühen“, sagt Krummen. Alessandro Wolf, COO Lidl Schweiz, bewertet den Einsatz von Krummen Kerzers positiv: „Krummen Kerzers nimmt seine Verantwortung wahr und engagiert sich für weniger Emissionen im Straßengüterverkehr. Gemeinsam mit uns als Detailhändler beweist Krummen, wie wichtig Kooperation und Partnerschaft für mehr Nachhaltigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette sind.“

Interessierte Transportunternehmen, Verlader oder auch Detailhändler können sich am 15. August 2018 um 11 Uhr im Rahmen einer Projektpräsentation in Weinfelden (Dunantstraße 14) selbst von dem Vorhaben der Interessengemeinschaft überzeugen. Dabei wird unter anderem ein Iveco-Demo-LNG-Fahrzeug vorgestellt.

Quelle/Bildquelle: Krummen Kerzers AG

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*