Newsticker

STS Group AG: Umsatzplus von 53,5% in den ersten neun Monaten 2018

STS: Logo

Die STS Group AG (ISIN: DE000A1TNU68), der im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierte weltweite Systemlieferant für die Automobilindustrie mit Schwerpunkt auf die Nutzfahrzeugindustrie, setzt seine positive Geschäftsentwicklung fort. Im 9-Monats-Zeitraum von Januar bis September 2018 entwickelte sich der Konzernumsatz weiterhin dynamisch.

So erzielte die STS Group AG Umsatzerlöse in Höhe von 309,2 Mio. EUR gegenüber 201,5 Mio. EUR im Vergleichszeitraum 2017. Dies entspricht einem Wachstum von 53,5 % gegenüber der Vorjahresperiode und gründet im Wesentlichen auf den im Geschäftsjahr 2017 getätigten Akquisitionen und dem damit verbundenen Ausbau der Geschäftstätigkeiten. Das Konzernergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) belief sich auf 10,2 Mio. EUR (9M/2017: 49,9 Mio. EUR). Verantwortlich für den Rückgang ist ein einmaliger positiver Sondereffekt (bargain purchase gain) im Vorjahreszeitraum in Höhe von 47,0 Mio. EUR. Das um Sondereffekte bereinigte Adjusted EBITDA stieg dagegen deutlich um 12,9 Mio. EUR auf 21,1 Mio. EUR (9M/2017: 8,2 Mio. EUR). Bereinigt wurde die Kennzahl im Wesentlichen um Integrationskosten und Aufwendungen für den Börsengang und die notwendige Umstellung der Konzernrechnungslegung auf die International Financial Reporting Standards (IFRS).

Strategische Neuaufträge in wichtigen Märkten

Im dritten Quartal konnte sich die STS Gruppe im Nutzfahrzeugmarkt Neuaufträge zweier namhafter Lkw-Produzenten sichern. So wird die STS Gruppe zum einen in den kommenden Jahren Frontmodule im Rahmen eines großvolumigen Auftrags in Höhe von 150 Mio. EUR für einen großen europäischen Nutzfahrzeughersteller herstellen und liefern. Zum anderen gelang es, einen Auftrag von großer strategischer Bedeutung zu gewinnen. Dieser umfasst die Lieferung von Fahrerkabinenteilen an einen großen nordamerikanischen Nutzfahrzeughersteller. Durch die Vereinbarung betritt die Gruppe den nordamerikanischen Nutzfahrzeugmarkt, vergrößert ihre globale Präsenz signifikant und erreicht zugleich eines der wesentlichen Ziele im Rahmen der internationalen Expansionsstrategie.

Im September 2018 gelang es zudem, in den vielversprechenden Markt der E-Mobilität vorzudringen. Für ein Elektro-SUV in China wird die STS Gruppe einen Batteriedeckel liefern. Die Order unterstreicht die Innovationskraft des Unternehmens. In dem wettbewerbsorientierten Marktumfeld vergrößert die Gruppe kontinuierlich ihre Marktpräsenz. Einerseits qualifiziert sie sich durch den Auftrag als Tier-1-Zulieferer für einen Elektrofahrzeughersteller. Zum anderen stärkt sie ihre Position als Systemlieferant für die Nutzfahrzeugindustrie. Hierzu startete die Gruppe während der Berichtsperiode die Errichtung eines dritten Produktionswerks in China. Bereits im ersten Quartal 2019 soll dort die Produktion aufgenommen werden. Zusätzlich wird die Gruppe ihrHeadquarter in China mit den Forschungs- und Entwicklungsarbeiten nach Wuxi verlagern und damit ihreAttraktivität als Arbeitgeber für junge, talentierte Akademiker erhöhen.

Hohe Flexibilität – positive Prognose

Die STS Gruppe ist nach wie vor solide finanziert und verfügt über ausreichend liquide Mittel. Der Bestand an frei verfügbaren liquiden Mitteln belief sich zum 30. September 2018 auf 28,9 Mio. EUR (31. Dezember 2017: 15,8 Mio. EUR). Die Eigenkapitalquote erhöhte sich in der Berichtsperiode um acht Prozentpunkte auf 30 % (31. Dezember 2017: 22 %). In absoluten Zahlen stieg das Eigenkapital um 22,8 Mio. EUR auf 83,5 Mio. EUR. Die Entwicklung ist in erster Linie auf den Mittelzufluss im Rahmen des Börsengangs der STS Gruppe zurückzuführen.

„Wir sind weiterhin auf einem guten Weg, mit unseren technologisch anspruchsvollen wie leistungsstarken Produkten unseren Marktanteil zu steigern. Frühzeitig haben wir uns eine gute Ausgangsposition in wichtigen Nutzfahrzeugmärkten erarbeitet und werden diese festigen. Unsere Produkte sind innovativ und liefern wichtige Eigenschaften hinsichtlich Gewichtsreduzierung und Komfort. Die Summe dieser Faktoren lässt uns optimistisch gestimmt in die Zukunft blicken“, sagt Andreas Becker, CEO der STS Group AG.

Angesichts des weiterhin positiven Geschäftsverlaufs der ersten neun Monate bestätigt der Vorstand der STS Group AG die Prognose für das Gesamtjahr 2018. Diese sieht eine Umsatzsteigerung von mindestens 30 % gegenüber dem Vorjahresniveau von 310 Mio. EUR vor. Auf Basis des Adjusted EBITDA rechnet der Vorstand mit einer signifikanten Steigerung gegenüber dem Adjusted EBITDA des Geschäftsjahres 2017, welches 14,2 Mio. EUR betrug.

Die Zwischenmitteilung zum 9-Monats-Zeitraum 2018 steht auf www.sts.group zum Download bereit.

Quelle: STS Group AG, Bild: STS Group AG

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*