Newsticker

Hoyer Group erschließt Fläche für Containerterminal in Nordrhein-Westfalen

Hoyer: Tankcontainer Schiene

Mit einem symbolischen Spatenstich begann am 16. November 2018 offiziell das Bauvorhaben der Business Line Supply Chain Solutions (SCS) auf dem Gelände des Chemparks in Dormagen in Nordrhein-Westfalen. Für die Erschließung des Areals durch einen Containerterminal investiert die Hoyer Group rund acht Millionen Euro.

Die Pläne für den Bau entwickelte SCS entsprechend den Anforderungen der Bayer AG, für die Hoyer bereits am Standort tätig ist. Das künftige Gelände bietet Raum für 624 Swap Bodies bzw. 20′ Tankcontainer und wird über sechs Stellplätze mit Anschlüssen für eine Containerbeheizung verfügen. Ein flurgesteuerter Portalkran ermöglicht einfaches Rangieren. Das Terminal wird den höchsten Sicherheitsstandards entsprechen und wird voraussichtlich Ende 2019 in Betrieb gehen.

Der Terminalbetrieb trägt durch den Standort im Chempark Dormagen zur Kostenreduktion bei und vereinfacht Produktions- und Logistikabläufe für die Bayer AG. Mit Flüssigstoffen befüllte Tankcontainer werden auf dem Terminalgelände zwischengelagert, bis sie für die Versorgung der Anlagen benötigt werden. Die unmittelbare geographische Nähe zu den Produktionsanlagen spart Zeit in der Ver- und Entsorgung der Betriebe, senkt Logistikkosten durch den Wegfall einer Lagerung außerhalb des Geländes, und die Verkehrssituation auf öffentlichen Straßen wird entlastet. „Wir haben intensive Gespräche zur Planung geführt und freuen uns, dass wir nun starten können“, so Ulrich Grätz, Global Director Supply Chain Solutions. Jörg Sommer, Head of Active Ingredients Bayer AG, ergänzt: „Mit dem Terminal wird sich die Platzsituation in unseren Betrieben entspannen und die Abläufe effizienter werden. Wir begrüßen das gemeinsame Bauprojekt sehr.“

SCS ist in fünf Ländern an 16 Standorten aktiv und verzeichnet eine Verdopplung des Auftragsvolumens seit 2008. Die Leistungen der Business Line kombinieren die Expertise der Hoyer Group in der Logistik mit Know-how in den Bereichen On-Site- und Off-Site-Logistik, Abfüllen, Mischen, Handling von flüssigen Gefahrstoffen und Dry-Bulk-Logistik. SCS betreibt zudem Intermodal- und Gefahrstoffterminals und unterstützt planerisch bei Change-Projekten in Werken.

Quelle: Hoyer, Bild: Hoyer/Markus Heimbach, Hamburg

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*