Newsticker

Universal Transport bringt Weihnachtsbaum nach Berlin

Universal Transport: Weihnachtsbaum Brandenburger Tor

Er ist 21 Meter hoch und 2,8 Tonnen schwer: der Berliner Weihnachtsbaum am Brandenburger Tor. Am Montag erreichte der Schwerlast-Spezialist Universal Transport mit der Fichte aus dem Thüringer Wald den Bestimmungsort im Herzen der deutschen Hauptstadt. Hier kann der Baum nun geschmückt werden, um rechtzeitig zur Adventszeit den wichtigsten Platz Berlins in festlichem Glanz erstrahlen zu lassen.

„Oldtimer zu transportieren, das ist für uns nichts Ungewöhnliches. Aber eine etwa 80 Jahre alte ‚Dame‘ auf einem Tieflader – das ist schon etwas Besonderes. Denn rund acht Jahrzehnte wuchs die Fichte in der Nähe des Rennsteigs und hat nun in Berlin ihren letzten, würdigen Platz gefunden“, sagt Universal-Transport-Geschäftsführer Holger Dechant.

Geerntet – wie die Fachleute sagen – wurde die Fichte am vergangenen Samstag auf der Ebertswiese im thüringischen Floh-Seligenthal. Zunächst wurde der Baum einen Tag in der Niederlassung von Universal Transport in Gotha zwischen­gelagert. Am Montag ging er von dort dann auf Reisen. Für die rund 330 Kilometer lange Strecke von Thüringen in die Hauptstadt brauchte der Schwerlast-Transport mit seinen 24 Metern Gesamtlänge einen Tag.

Am Montagnachmittag erreichte der Transport ohne Probleme – nur mit etwas Nebel auf dem Weg – schließlich sein Ziel: das Brandenburger Tor. In den kommenden Tagen wird der wichtigste Weihnachtsbaum Deutschlands jetzt mit Tausenden von Lichtern und Weihnachtskugeln geschmückt, damit er am 1. Dezember pünktlich am Vorabend des 1. Advent festlich erstrahlen kann.

Bis 2014 kamen die Weihnachtsbäume auf Berlins bekanntestem Platz aus Norwegen und wurden mit dem Schiff angeliefert. Seit 2015 stammen sie aus dem Thüringer Wald und seither kann der Baum-Transport deutlich klimafreundlicher per Lkw erfolgen. Und seit 2015 bringt der Paderborner Schwerlast-Spezialist Universal Transport den Baum auch sicher und pünktlich nach Berlin.

Quelle: Universal Transport, Bild: Frank Löll/Universal Transport

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*